Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Eintritt für Berlin-Teil der Ausstellungen
Nachrichten Kultur Eintritt für Berlin-Teil der Ausstellungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:01 24.05.2019
Die Fassaden des Humboldt-Forums sind fast fertig gestellt. Berlin will für seinen Teil der Ausstellungskomplexes Eintritt erheben.
Die Fassaden des Humboldt-Forums sind fast fertig gestellt. Berlin will für seinen Teil der Ausstellungskomplexes Eintritt erheben. Quelle: Paul Zinken/dpa
Anzeige
Berlin

Die Dauerausstellungen im Berliner Humboldt-Forum werden nun doch nicht komplett kostenlos zugänglich sein. Berlin will für seinen Teil des geteilten Ausstellungskomplexes nicht auf den Ticketverkauf verzichten. „Es wird die Erhebung von Eintritt für die Berlin-Ausstellung im Humboldt Forum geben müssen“, hieß es am Freitag von Seiten der Kulturverwaltung.

Andere Vorhaben würden leiden

„Die Finanzierung eines komplett freien Eintritts im Humboldt-Forum ließe sich nur auf Kosten zentraler kulturpolitischer Vorhaben des Landes Berlin stemmen, etwa bei den Kinder- und Jugendtheatern, den Aktivitäten der freien Szene oder der Bezirkskultur“, sagte Kultursenator Klaus Lederer (Linke). „In der Abwägung unterschiedlicher Ziele und Prioritäten werden wir nicht dort sparen, um das Versprechen des Bundes von 2016 zu erfüllen.“ Aus Sicht Berlins ist der Bund von in Aussicht gestellter Kompensierung der Kosten durch freien Eintritt wieder abgerückt.

Kritik an Grütters’ Pilotprojekt

Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) will den kostenlosen Zugang zum Humboldt Forum für drei Jahre als Pilotprojekt testen lassen. Das Vorhaben wird auch bei umliegenden Einrichtungen kritisch gesehen, etwa auf der direkt benachbarten Museumsinsel. Dort müssen Besucher weiter Eintritt bezahlen.

Berlin in Finanznot

Grütters zeigte zwar Verständnis für die „Finanznöte Berlins“; in der Kultur könne man sich nicht immer alles leisten, was man sich wünsche. Sie bedauere es aber, dass das Land sich nicht habe durchringen können, Besuchern aus Berlin, Deutschland und aller Welt die Berlin-Etage im Forum für die ersten drei Jahre ohne Eintritt anzubieten. „Immerhin hat der Bund das Land Berlin beim Humboldt-Forum in erheblichem Umfang entlastet“, sagte Grütters. Aus ihrer Sicht wäre es wünschenswert gewesen, bei diesem neuartigen Projekt im gesamten Haus auf Eintritt zu verzichten.

Bedauerliche Entscheidung

Auch das Humboldt-Forum zeigte sich enttäuscht von der Entscheidung. Dem Land stehe es natürlich frei, auf seinen Flächen Eintritt zu erheben. „Die Stiftung hätte sich aber gewünscht, dass es dem Land ebenso wie dem Bund gelungen wäre, alle Dauerausstellungen zumindest für die geplante Pilotphase von drei Jahren als neues Angebot kostenfrei anzubieten“, hieß es. Insofern sei die Entscheidung bedauerlich. Nun müsse geklärt werden, wie und wo dies umgesetzt werde.

Das Humboldt Forum im neuen Berliner Schloss soll von Ende 2019 an als Museums- und Kulturzentrum schrittweise öffnen. Hauptnutzer wird die Stiftung Preußischer Kulturbesitz, auch das Land Berlin und die Humboldt Universität bekommen Ausstellungsflächen.

Von MAZonline