Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Tanzbar, nicht traurig: Das erste Seeed-Album nach dem Tod von Demba Nabé
Nachrichten Kultur Tanzbar, nicht traurig: Das erste Seeed-Album nach dem Tod von Demba Nabé
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:58 30.09.2019
Sänger Peter Fox Quelle: Britta Pedersen/dpa
Berlin

Lange Zeit war nicht abzusehen, ob es ein fünftes Album von Seeed („Ding“, „Dickes B“) geben würde. Nach dem überraschenden Tod von Sänger Demba Nabé im Mai vergangenen Jahres dachte die erfolgsverwöhnte Berliner Band um das verbliebene Gesangsduo Pierre Baigorry alias Peter Fox und Frank Dellé auch tatsächlich daran, aufzuhören.

Zur Freude ihrer schon länger internationalen Fangemeinde haben sich die nun zehn Musiker entschieden, wieder ins Studio zu gehen. Mit „Bam Bam“ kommt am Freitag (4. Oktober) ein Album mit elf frischen Songs heraus - extrem tanzbar und Platz-eins-verdächtig. Die Platte erscheint auch gerade rechtzeitig zu einer am 11. Oktober in Frankfurt/Main beginnenden Tournee.

Demba Nabé starb im Mai 2018 – er wurde nur 45 Jahre alt. Quelle: dpa

Musikalisch von Nabé Abschied genommen haben Seeed mit der bereits veröffentlichten Single „Ticket“, die auch das neue Album eröffnet. Bereits dieses Stück, aber auch der folgende Song „Lass sie gehn“ oder das soeben erschienene „G€ld“ stehen für das bewährte Gespür der Band, mit ihren Beats direkt auf die Beine zu zielen.

Gleich viermal haben sich Seeed musikalische Verstärkung für das Album geholt. Trettmann ist bei „Immer bei dir“ dabei, für „Lass das Licht an“ konnte man Deichkind gewinnen, die Rapperin Nura ist auf „Sie ist geladen“ zu hören, Salsa 359 hat „Love Courvoisier“ mitgestaltet.

Entsprechend vielfältig zeigt sich „Bam Bam“. Stilistisch steht diese Band ohnehin für extrem viel Abwechslung. Auch das neue Album bringt wieder eine gut hörbare Mischung mit Dub, Hip-Hop, Dancehall, Afro-Trap und Reggae zusammen. Dazu werden bei „What A Day“ noch dramatische Violinen und schicksalsschwere Streichbässe mit verspielten Cembalo-Tönen vermengt.

Thematisch stehen bei Seeed kaum Überraschungen an. „Komm in mein Haus“ lässt sich als Willkommenshymne verstehen, „G€ld“ nimmt die verfettete Bling-Bling-Schickeria aufs Korn. Und natürlich geht es in den Texten viel um Liebe und Stress, um Leid und Sex.

Konzerte:Max-Schmeling-Halle 6. und 7.November. Im August/September 2020 diverse Open-air-Auftritte in der Waldbühne und in der Parkbühne Wuhlheide.

Von MAZonline/dpa

Landesjugendblasorchester - Junge Märker geben Konzerte auf Kuba

Mit gut 50 Mitgliedern fährt das junge Brandenburger Blasorchester nach Kuba, um dort deutsche Märsche, die Europahymne und einen Latino-Popsong zu spielen, der auf Youtube 822 Millionen Klicks vorweisen kann

30.09.2019

Ein großer Roman kommt ins Kino - Siegfried Lenz’ „Deutschstunde“ (Kinostart am 3. Oktober). Regisseur Christian Schwochow erzählt von Pflichterfüllung und Verantwortung in Zeiten des Nationalsozialismus. Der Schauspieler Ulrich Noethen gibt Einblicke in die Seele eines autoritätshörigen Mannes.

30.09.2019

Fans der Autoren Peter Prange und Sebastian Fitzek haben allen Grund zur Freude. Denn die beiden deutschen Bestseller-Garanten arbeiten eigenen Angaben zufolge an einem gemeinsamen Buch. Dabei soll es sich um einen Thriller handeln.

29.09.2019