Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Vanja Sky rockt den Blues in Neuruppin
Nachrichten Kultur

Vanja Sky mit Blues-Rock in Neuruppin

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:21 30.09.2020
Wild und geschickt: Vanja Sky. Quelle: Frank Schemmann
Anzeige
Potsdam

Achtung! Wenn diese Frau die Gitarre einstöpselt, dann geht – wie man landläufig sagt – die Post ab. Vanja Sky greift nach dem Himmel. Der hängt in ihrem Fall nicht voller Geigen. Vielmehr sind es Gitarren. Zwar hat die Kroatin erst im Alter von 19 Jahren nach der Sechssaitigen gegriffen. Das allerdings tat sie mit ihrer Version von Bluesrock allerdings so beherzt, dass man bald auf die Musikerin aufmerksam wurde.

Und das nicht erst vor zwei Jahren. Damals dreht sie auf der Blues-Karawane, veranstaltet von ihrer Plattenfirma Ruf Records mit Mike Zito und Bernhard Butler in Deutschland ihre Runden. Aktuell wird Vanja mit Band ihr Album „Woman Named Trouble“ vorstellen. Das zeigt die Musikerin, nicht anderes ist angemessen, als ausgesprochen – vielsaitig.

Anzeige
Alter Held aus dem Süden: Bobby Rush füttert die Hennen und die Freunde des Delta-Blues. Quelle: Promo

Mit dem „Rock ’n’ Rolla Train“ nimmt Vanja gleich eingangs Fahrt auf. Das Stück „Hard Times“ kann man durchaus als Hinweis auf die von der Pandemie hervorgerufene Durststrecke an Konzerten verstehen, die Künstler in existenzielle Not bringt. Selbst wenn die Frau aus Zagreb doch eher auf das Thema Beziehungsarbeit anspielt.

Mehr davon

Er ist einer der letzten Überlebenden: Bobby Rush. Selbst im hohen Alter von 86 Jahren hält der mit einem Grammy dekorierte Mann aus Louisiana die Erinnerung an die Großen des Delta-Blues wach. Knarzt, ächzt und barmt. Nur Gitarre, Mundharmonika und Stampfen mit dem Fuß. Erinnert an Robert Johnson, Howlin‘ Wolf oder Willie Dixon. Heftig und rau wie damals am Mississippi.

Bobby Rush: Rawer Than Raw. Deep Rush/Thirty Tigers.

Ein Mini-Album aus Rome: Das liegt in Georgia. Der Fünfer, teils kennen sich seine Mitglieder aus der Schulzeit, liefert gut bei Stimme fünf süffige, vor Kraft strotzende Stücke ab. Die schillern brillant zwischen Southern Rock und Blues und hauchen beiden Genres frischen Atem ein. Debütanten? Pah! Kaum zu glauben.

The Georgia Thunderbolt. Mascot Records. Download.

Dass die Finnen eine innige, recht spezielle Liebe zum Tango pflegen, wissen wir. In Micke Bjorklof, Lefty Leppänen und Chef haben wir ein wuchtiges Akustik-Trio das sich zu amerikanischer Roots Music hingezogen fühlt. Mit dem Abstand von zehn Jahren hat es endlich wieder einmal zusammengefunden. Blues, Gospel und Folk. Plus weitere Details, die es zu entdeckten gilt. Ganz feine Handwerker.

Micke & Lefty feat. Chef: Let The Fire Lead. CRS/Hokahey Records/In-Akustik.

Vanja lässt nicht nur Riffs in der Nähe der Stones krachen, sondern sogar innerhalb eines Songs die Slide-Gitarre einbaut, zeigt, dass sie das Instrument souverän handhabt. Sie variiert Tempo und Stimmung. Neben Funk gibt es Akustisches, das zum Folk hinüber weist, und Groove.

Mit zwei Cover-Versionen erweist die 27-Jährige schließlich zwei Blues-Legenden ihren Respekt. Rory Gallagher (1948-1995) aus Irland und dem erst im Sommer verstorbenen Peter Greene (73), dem Gründer von Fleetwood Mac. Es bleibt dabei: Europa hat doch etliche Frauen zu bieten, die den Blues auf ihre Art feiern – neben Vanja Sky ließe sich an Dani Wilde, Ana Popovic oder Erja Lyytinen denken.

Das Konzert: Vanja Sky und Band treten am Sonnabend, dem 3. Oktober, um 20 Uhr im Kulturhaus Neuruppin auf. Karten gibt es an der Abendkasse.

Von Ralf Thürsam