Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Verdi, Wagner und Katja Riemann
Nachrichten Kultur Verdi, Wagner und Katja Riemann
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:01 22.02.2013
POTSDAM

Die Palette reicht von Tanz und Konzerten, über Theater und Lesungen bis zur Oper. Anders als in früheren Jahren hat das Netzwerk auf ein übergeordnetes Thema verzichtet. Auch wird kein zentrales Ereignis hervorgehoben.

Die neun Klassik-Festivals im Land widmen sich in diesem Jahr den Werken von Giuseppe Verdi und Richard Wagner. Zwischen März und Dezember stehen die beiden Komponisten, die vor jeweils 200 Jahren geboren worden waren, im Fokus.

Wie schon 2012 ist der Veranstaltungskalender in einer Auflage von 100 000 Stück erschienen und liegt seit gestern an Vorverkaufsstellen, in Bibliotheken und Cafés zur kostenlosen Mitnahme aus. „Natürlich kann das Programm auch online runtergeladen werden“, sagte gestern Christoph Wichtmann, Mitarbeiter in der Geschäftsstelle der Kulturfeste, bei der Präsentation in Potsdam. Seinem Verein steht in diesem Jahr für die Koordinationsarbeit ein Etat von 250 000 Euro zur Verfügung. Drei Viertel des Geldes kommen vom Land, ein Viertel stemmt der Verein selbst.

Aber auch TV-Stars lassen sich 2013 in Brandenburg hautnah erleben. „Tatort“-Kommissar Axel Prahl singt zur Gitarre beim „Inselleuchten-Festival“ bei Bernau, die Schauspielerkollegen Boris Aljinovic aus dem Berliner „Tatort“ und Claudia Michelsen aus der Romanverfilmung „Der Turm“ treten in Schloss Neuhardenberg (Märkisch-Oderland) auf.

Neu ins Programm aufgenommen wurden die Melzower Sommerkonzerte in der Uckermark. Mit der Sommerkomödie im Oderbruch in Bad Freienwalde und den Schöller-Festspielen in Neustadt/Dosse kamen außerdem zwei Theaterfestivals hinzu.

Seinen 50. Geburtstag feiert der Choriner Musiksommer, den der gerade im Alter von 83 Jahren verstorbene Forstwirt und Hochschulrektor Gunter Wolff gegründet hat. 850 000 Gäste hatte der Musiksommer seit seiner Gründung. Er ist der eindeutige Publikumsliebling unter den Kulturfesten des Landes. (Von Anne Stephanie Wildermann)

Kultur Ausstellung in Berlin gibt Einblicke in das Schaffen des Kunstextremisten Martin Kippenberger - Materialschlacht zum 60.

„Herrenwitze sind so wichtig wie der liebe Gott.“ Der Satz klingt wie eine Reaktion eines genervten Herrn auf die jüngste Sexismusdebatte. Tatsächlich aber stammt er von Martin Kippenberger (1953–1997), dem jung verstorbenen Enfant terrible der deutschen Kunst der siebziger und achtziger Jahre.

22.02.2013
Kultur Jugendsender "Fritz" vom RBB wird am 1. März 20 Jahre alt - Konzert in der Straßenbahn

„Mit 20 geht es erst richtig los“, verkündete Karen Schmied, Programmchefin beim Jugendradiosender „Fritz“ gestern im Postbahnhof in Berlin. Der Sender mit seinem gelben Logo und dem auffälligen roten „F“ feiert am 1. März seinen 20. Geburtstag.

21.02.2013

Wohl noch nie war eine Naturkatastrophe aus dem Kosmos so in der Öffentlichkeit präsent, wie der Einschlag eines Meteoriten bei Tscheljabinsk im russischen Ural.

21.02.2013