Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Wenig bekannte Monets kommen nach Potsdam
Nachrichten Kultur Wenig bekannte Monets kommen nach Potsdam
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:51 05.02.2019
Zeigt im kommenden Jahr Monet: Das Museum Barberini in Potsdam. Quelle: dpa-Zentralbild
Potsdam

Das Museum Barberini in Potsdam zeigt im kommenden Jahr eine große Ausstellung mit Werken des französischen Impressionisten Claude Monet. Wie das Museum am Dienstag ankündigte, werden in der geplanten Ausstellung „Monet. Orte“ bedeutende Leihgaben aus dem Pariser Musée d’ Orsay, der National Gallery in London und dem Metropolitan Museum of Art in New York zu sehen sein. Ergänzt werden diese zum Teil berühmten Werke durch Arbeiten des Künstlers aus der Privatsammlung von Barberini-Stifter Hasso Plattner. Damit präsentiert das Museum Bilder, die sonst in der Öffentlichkeit kaum zu sehen sind.

„Ich freue mich daher außerordentlich, dass er diese Ausstellung mit einem so großzügigen Konvolut an Leihgaben ermöglicht hat“, sagte Museumsdirektorin Ortrud Westheider. Die Schau, in der rund 110 Bilder zu sehen sein werden, geht vom 29. Februar bis zum 1. Juni 2020.

Von Mathias Richter

Zweifelhafter Humor: Will Ferrell und John C. Reilly ist das nächste Schauspielerpaar, das zu „Holmes & Watson“ (Kinostart am 7. Februar) wird. Und auch diese beiden lösen ihren Fall. Aber Spaß macht das nicht.

05.02.2019

Alltag im Trump-Land. Die amerikanische Bestsellerautorin hat einen warmherzigen und sehr ehrlichen Roman über die Verletzungen und Sehnsüchte der kleinen Leute geschrieben.

05.02.2019

Ob Raubkunst oder nicht. Bislang ist noch nicht geklärt, wem das Gemälde „Regatta in Venedig“ von Henri-Edmond Cross gehört. Derzeit hängt es im Museum Barberini in Potsdam.

05.02.2019