Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Medien & TV Die Geissens wollen ihren Namen ändern
Nachrichten Medien & TV Die Geissens wollen ihren Namen ändern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:30 24.04.2019
Die Geissens heißen in Wirklichkeit „Geiß“ mit Nachnamen – und haben damit immer wieder Probleme. Quelle: RTL II/obs
Hannover

Als Geissens sind sie dem deutschen TV-Zuschauer bekanntgeworden, nun will die Familie ihren Namen ändern, wie die „Bunte“ berichtet. Gemeint ist jedoch der wirkliche Nachname der Familie, die eigentlich Geiß heißt.

Das „ß“ im Nachnamen der TV-Familie stelle sich demzufolge immer wieder als Problem heraus. Denn: Das scharfe „S“ gibt es in den USA, wo die Geissens immer wieder unterwegs sind, nicht. Bei der Einreise am Flughafen werde dann oft statt einem „ß“ ein „b“ eingetragen, aus „Geiß“ werde „Geib“.

Geissens: „Wir haben jetzt ein Riesenproblem

Der „Bunten“ sagte Robert zu dem Problem: „Haben wir übrigens beim Zoll auch immer: Da werden wir auch immer ‚Geib‘ genannt.“ Und nicht nur dort: Die beiden Kinder der Geissens, Davina (15) und Shania (14) haben offenbar an ihrer englischsprachigen Schule auch immer wieder Probleme mit ihrem Nachnamen.

„Die Kinder bekommen ihre Papiere mit dem scharfen S in der Schule nicht ausgefüllt“, erklärt Robert der „Bunten“. Und Carmen sagt: „Wir haben jetzt ein Riesenproblem. Wir müssen jetzt eine Namensänderung beantragen in Deutschland.“

Von RND/hsc

Mit Richard David Precht macht sich Schriftstellerin Juli Zeh in dessen ZDF-Sendung „Precht: Mehr Fortschritt, mehr Wohlstand, mehr Glück?“ am Sonntag Gedanken über das Glücklichsein – und gibt gleich einen praktischen Tipp.

24.04.2019

Schauspieler Jürgen Vogel kehrt zu Vox zurück – mit der neuen Serie „Das Wichtigste im Leben“ . Ab Juni ist er als Vater einer turbulenten Familie zu sehen.

24.04.2019

Model Micaela Schäfer konnte wegen ihres Sonderstatus nicht aus dem Haus der TV-Reality-Show „Get the f*ck out of my House“ gewählt werden. Jetzt geht sie aber freiwillig – und zwar nackt. Der Grund für ihren Auszug überrascht kaum.

24.04.2019