Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Medien & TV Warum Gina-Lisa Lohfink mit nackt sein ein Problem hat
Nachrichten Medien & TV Warum Gina-Lisa Lohfink mit nackt sein ein Problem hat
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:07 19.10.2018
Gina Lisa Lohfink nimmt an der TV-Show „Adam sucht Eva“ teil. Quelle: imago/Future Image
Hannover

Nach „Germanys next Topmodel“ und dem „ Dschungelcamp“ sucht Gina-Lisa Lohfink ab November ihr Liebesglück in der RTL-Nacktshow „Adam sucht Eva“ (wir berichteten). Neben ihr gibt es zwei andere, mehr oder minder prominente Teilnehmer: Sängerin Emilija Mihailova (29, „Deutschland sucht den Superstar“) und „Love Island“-Gewinner Jan Sokolowsky (29). An Bord einer Jacht treffen die drei auf zehn weitere – ebenfalls nackte – Kandidaten.

Für Gina-Lisa Lohfink nicht der erste Nackt-Auftritt in der Öffentlichkeit. Sie zog sich bereits für den Playboy“ aus und ist auch sonst gerne freizügig unterwegs.

Da überrascht es doch, was sie nun in einem Interview mit „t-online.de“ offenbarte: „Also nackt sein ist für mich schon jetzt ein Problem. Wenn man mich sieht, denkt man das vielleicht gar nicht, aber ich habe schon riesen Probleme damit, mich nackt auszuziehen. So einfach ist das für mich nicht.“

Warum sie trotzdem bei „Adam sucht Eva“ mitmacht? „Ich hoffe, dass ich im Fernsehen vielleicht meine große Liebe finde.“

In dem Interview hat die 32-Jährige auch verraten, auf was sie bei einem Mann als erstes schaut: „Augen finde ich sehr schön. Und dann guckt man natürlich auch auf den Körper und schaut sich auch die anderen Teile des Mannes an – den Arsch und das andere. Man schaut auf alles eigentlich, gerade wenn man nackt ist. Dann scannt man den Menschen von oben bis unten ab.“

Von RND

Der Krimi Marke „Tod aus dem Internet“ ist weitaus sehenswerter, als der unoriginelle Titel „Tödlicher Seitensprung“ (Sonnabend, 20. Oktober, 20.15 Uhr, ZDF) vermuten lässt.

19.10.2018

Die Fans reagieren euphorisch auf den TV-Total-Veteranen und Wok-Weltmeister Stefan Raab bei seinem Live-Comeback. Und diskutieren: Gibt es die Show bald bei Netflix?

19.10.2018

Für Prominente gehört es zum guten Ton, sehr persönliche Nachrichten durch Medienanwälte kommunizieren zu lassen. Mit den Schreiben ist oft eine Aufforderung verbunden, eine weitere Berichterstattung zu unterlassen. Oft wäre es besser gewesen, schon vorher Privates privat sein zu lassen, meint Medienrechtler Tobias Gostomzyk.

19.10.2018