Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Medien & TV Playmobil macht es Lego nach: Plastikagenten jagen sich in 80-Millionen-Dollar-Animationsfilm
Nachrichten Medien & TV Playmobil macht es Lego nach: Plastikagenten jagen sich in 80-Millionen-Dollar-Animationsfilm
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:39 06.06.2019
Der Spielzeughersteller Playmobil will nun auch mit Filmen und TV-Serien im Kinderzimmer vertreten sein. Quelle: Sebastian Kahnert/dpa
Zirndorf/Annecy

Die Hersteller der Playmobil-Spielfiguren streben in das Geschäft mit Film und Fernsehen. Die 80 Millionen Dollar teure KinoproduktionPlaymobil – Der Film“ hat am kommenden Montag Weltpremiere – noch vor kleinem Publikum. Der Streifen eröffnet das traditionsreiche Festival für Animationsfilme im französischen Annecy. Der offizielle Kinostart ist für den 29. August vorgesehen.

Für die Playmobil-Entwickler – die Brandstätter Gruppe in Zirndorf bei Nürnberg – ist das aber nur ein Schritt von vielen, um sich zukünftig international auch als starke Medienmarke aufzustellen. „Aktuell produzieren wir unsere erste große TV-Serie über eine neue Ritterwelt mit dem Titel ,Novelmor‘, die im Herbst 2020 an den Start geht“, kündigte der Markenvorstand der Brandstätter Gruppe, Lars Wagner, im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur an.

Playmobil will auch eine Heidi-Serie starten

Zurzeit sei auch eine „Heidi“-Reihe im Playmobil-Stil in Vorbereitung, die ebenfalls nächstes Jahr erscheinen soll. Beide Produktionen sollen rund um den Globus vermarktet werden. Wagner wurde dafür im vergangenen Jahr in die Führungsriege berufen.

Lino DiSalvo, Regisseur des Playmobil-Films und zuvor Animationschef bei Disney, sagte der dpa: „Mein Film ist eine Hommage an diese kreative Welt, die Playmobil geschaffen hat. Diese Marke ist für viele Menschen hochemotional, sie sind damit aufgewachsen, und ihre Kinder wachsen ebenfalls mit ihr auf.“

Daniel Radcliffe spricht Playmobil-Figur – im Deutschen macht es Matthias Schweighöfer

Das mag auch der Grund gewesen sein, warum sich so viele Stars als Synchronsprecher beteiligten. Während beispielsweise in der englischsprachigen Fassung „Harry Potter“-Star Daniel Radcliffe dem Superagenten Rex Dasher seine Stimme leiht, ist das in der deutschen Version der Part von Matthias Schweighöfer.

Branchenbeobachter hatten die Playmobil-Expansion in die Film- und Medienwelt schon früher erwartet. Zumal viele Spielzeughersteller mit TV und Kino ihre Gewinne durch das Merchandising-Geschäft deutlich erhöhen können, etwa der dänische Spielzeugriese Lego.

Playmobil will bei Medienkonsum den Anschluss nicht verpassen

Die Verantwortlichen des fränkischen Konzerns jedenfalls wollen mit ihrer neuen Strategie einem klaren Trend Rechnung tragen: Kinder verbringen zuhause und unterwegs mehr Zeit mit Video-Inhalten oder Games. „Kindheit heute ist immer auch eine Medienkindheit“, formulierte es Medienwissenschaftlerin Maya Götz.

Damit Playmobil als Marke in der Lebenswirklichkeit der Kinder dauerhaft verankert bleibt, müsse sie auch in Videos und Games sichtbar sein, wie Wagner betont: „Wir möchten überall dort sein, wo sich Kinder jetzt und in Zukunft gerne aufhalten.“

Brandstätter Gruppe brachte Playmobil vor 45 Jahren auf den Markt. Hergestellt wird das Spielzeug in Zirndorf bei Nürnberg. Voriges Jahr wurden damit in rund 100 Ländern knapp 700 Millionen Euro umgesetzt. Das Unternehmen beschäftigt weltweit 4600 Mitarbeiter, mehr als die Hälfte davon in Deutschland.

Von dpa/RND

Bei der Crime-Sendung „Aktenzeichen XY...ungelöst“ ruft Moderator Rudi Cerne Zeugen auf, sich im Fall Lübcke bei der Polizei zu melden. Dies sind die neuen Erkenntnisse aus der Sendung.

06.06.2019

Kommt die „Lex AfD“? Die Ministerpräsidenten beraten, ob die Finanzierung von ARD und ZDF auf ein „Indexmodell“ umgestellt wird. Einwände gibt es von verschiedenen Seiten – aber auch gute Argumente für eine automatische Anpassung der Beiträge.

06.06.2019

„Vincent“ gibt es wirklich. Er ist ein Junge, der Angst vor seinem Coming-Out hat. Doch an „Vincent“ stören sich dennoch einige Radiosender – oder genauer: An der ersten Textzeile von Sarah Connors neuem Lied. Das stößt bei der Sängerin auf Unverständnis.

05.06.2019