Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Medien & TV Twitter löscht Trump-Video nach Beschwerde von Nickelback
Nachrichten Medien & TV Twitter löscht Trump-Video nach Beschwerde von Nickelback
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:41 04.10.2019
US-Präsident Donald Trump. Quelle: imago images/ZUMA Press
Washington

Der Song „Photograph“ von Nickelback ist schon fast 15 Jahre alt – sorgt aber im Netz auch heute noch für gute Laune. Grund dafür ist ein Meme mit Nickelback-Sänger Chad Kroeger. Auf dem kurzen Video oder Gif aus dem Musikvideo hält der Sänger einen Bilderrahmen in der Hand. Das Motiv darin wurde über Jahre hinweg von Twitter-Nutzern immer wieder ausgetauscht, um sich über die eine oder andere Begebenheit lustig zu machen.

Genau das hat jetzt auch US-Präsident Donald Trump versucht. Er postete das bekannte Meme, um sich an dem früheren Vizepräsidenten und seinem Rivalen Joe Biden und dessen Sohn abzuarbeiten.

Trump bedient sich an Nickelback-Meme

Die Freude des US-Präsidenten währte allerdings nicht lange: Nur kurze Zeit nach der Veröffentlichung war das Video plötzlich verschwunden. Bis heute kann es nicht wieder abgespielt werden. Der Grund: Die Band Nickelback hat das Video offenbar sperren lassen.

„Diese Medien wurden aufgrund einer Meldung durch den Inhaber der Urheberrechte deaktiviert“, heißt es auf einer Tafel.

„Lasst uns Nickelback als Nationalhelden feiern“

Der Vorgang ist einzigartig: Bislang war das Meme mit Sänger Chad Kroeger immer überall frei verfügbar – Sperren gab es fast nie. Nutzer auf Twitter vermuten also, dass die Band ganz gezielt Beschwerde eingereicht hat, um ein Zeichen gegen Donald Trump zu setzen.

„Lasst uns unsere neuen Nationalhelden feiern. Ähmmm. Nickelback“, schreibt eine Nutzerin. „Nickelback sind gerade deutlich cooler geworden“, schreibt ein anderer.

Schon der zweite Fall dieser Art

CNN hat nachgefragt, ob es tatsächlich die Band war, die das Video hat sperren lassen. Tatsächlich war es die Plattenfirma Warner Music Inc. Laut dem Statement reagiert das Unternehmen aber auf Urheberrechtsbeschwerden, die ihnen von den Urhebern zugeschickt werden. Dass Nickelback also tatsächlich selbst für die Sperre verantwortlich sind, ist damit durchaus möglich.

Für Donald Trump ist es derweil schon der zweite Fall dieser Art: Wie der „Guardian“ berichtet, hatte Warner Bros schon einmal einen Ausschnitt aus dem Batman-Film „The Dark Night Rises“ vom Profil des US-Präsidenten löschen lassen.

Lesen Sie auch: Avril Lavigne über Chad Kroeger: „Ohne ihn hätte ich das nicht geschafft“

RND/msc

Vier Millionen Steinen beim Umkippen zuzugucken ist vollkommen sinnlos. Und herrlich. RTL spielt mit dem Gedanken, nach zehn Jahren Sendepause den „Domino Day“ aus der TV-Mottenkiste zu holen. Eine gute Idee, findet Imre Grimm in Folge 36 seiner RND-Kolumne.

04.10.2019

Im „Polizeiruf 110“ am Sonntag (6. Oktober) suchen die Kommissare Alexander Bukow (Charly Hübner) und Katrin König (Anneke Kim Sarnau) nach dem „Ripper von Rostock“. Trotz einiger Krimiklischees eine düster und gut inszenierte Folge.

04.10.2019

Mehr als 6,8 Millionen Mal ist der neue Lidl-Spot bereits aufgerufen worden, der sich auf lustige Art mit den Konkurrenten Aldi und Co. anlegt.

03.10.2019