Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Netzwelt Facebook-Entwicklerkonferenz: Worüber spricht Zuckerberg?
Nachrichten Medien Netzwelt Facebook-Entwicklerkonferenz: Worüber spricht Zuckerberg?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:07 30.04.2019
Zuckerberg hatte zuletzt unter anderem angekündigt, Facebook stärker auf verschlüsselte Kommunikation über Chatdienste wie Whatsapp und Messenger auszurichten. Quelle: Elise Amendola(AP
San Jose

Facebook-Chef Mark Zuckerberg wird am Dienstag weitere Einblicke in die künftige Strategie des weltgrößten Online-Netzwerks geben. Zuckerberg eröffnet die hauseigene Entwicklerkonferenz F8 im kalifornischen San Jose (ab 19.00 Uhr MESZ). Hier geht es zum Livestream.

Facebook war in den vergangenen Monaten so stark in die Kritik geraten wie nie zuvor. Ein Auslöser war zuletzt das Live-Video des Anschlags auf zwei Moscheen im neuseeländischen Christchurch, das der Attentäter über die Facebook-Plattform gesendet hatte. Zuvor stand das Online-Netzwerk schon lange wegen des Datenskandals um Cambridge Analytica unter Druck.

Ein Veröffentlichungsdatum für die Oculus-Brillen?

Zuckerberg hatte zuletzt unter anderem angekündigt, Facebook stärker auf verschlüsselte Kommunikation über Chatdienste wie Whatsapp und Messenger auszurichten – gut möglich, dass der Facebook-Chef sich dazu genauer in seiner Keynote äußern wird. Branchenexperten rechnen zudem auch mit einem Veröffentlichungsdatum für die VR-Brillen Quest und Rift S. Virtual Reality und Augmented Reality spielen aber in jedem Fall auf der Konferenz eine große Rolle, wie der Konferenzzeitplan verrät. Dort drehen sich viele Veranstaltungen auch um die Zukunft des Messengers – allerdings vor allem aus Sicht von Unternehmen. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Nutzung von künstlicher Intelligenz.

Eventuell gibt es auf der F8 auch ein Update zu Facebooks Blockchain-Plänen, vermutet Wired. Im Dezember war bekannt geworden, dass Facebook an einer Kryptowährung für Whatsapp arbeitet.

Von RND/dpa/asu

Zwar machte das Unternehmen Verlust, trotzdem kann Spotify gute Nachrichten verkünden: Der Musikstreaming-Dienst hat die Marke von 100 Millionen zahlenden Abos geknackt. Neue Gewinne soll in Zukunft Podcasts bringen.

29.04.2019

Windows-10-Nutzern steht das nächste große Update ins Haus – aber nur, wenn Ihr Rechner die Anforderungen dafür erfüllt. Bleiben einige Computer deshalb auf der Strecke?

29.04.2019

Schmeißt Apple App-Konkurrenten aus dem App Store, damit seine eigenen Angebote häufiger genutzt werden? Mehrere Entwickler von „Screen Time“-Apps erheben diesen Vorwurf. Apple widerspricht.

29.04.2019