Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Netzwelt Gefälschte Europawahl-Seiten greifen Daten ab
Nachrichten Medien Netzwelt Gefälschte Europawahl-Seiten greifen Daten ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:50 14.05.2019
Zur Europawahl könnten Nutzer im Netz mit gefälschten Seiten konfrontiert sein. Quelle: Carsten Rehder/dpa
Bonn

Wer zur Europawahl am 26. Mai im Netz nach Informationen zu Parteien und Kandidaten sucht, könnte mit gefälschten und betrügerischen Seiten konfrontiert werden. Darüber versuchten Kriminelle, persönliche Daten abzufischen, warnt das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI).

Skepsis ist etwa angebracht, wenn man ein Wahlprogramm herunterladen möchte, vorher aber erst persönliche Daten eingeben soll. Dies sei ebenso unüblich wie unnötig – egal wie authentisch Internetadresse, Layout und Logo der Seite auf den ersten Blick erscheinen mögen.

Auch interessant:
Wahl-O-Mat zur Europawahl 2019: Welche Partei passt zu Ihnen?

Bei E-Mails mit Links skeptisch sein

Misstrauisch werden sollte man laut BSI ebenso bei E-Mails, die angeblich von einer Partei oder von einem Kandidaten kommen und den Empfänger auffordern, für weitere Informationen auf einen Link zu klicken. Öffnet sich dann aber erst einmal ein Eingabeformular und werden persönliche Daten gefordert, versucht man besser, die Informationen auf anderem Wege zu erhalten.

Lesen Sie hier:
Phishing-Mail - mit diesen Tipps erkennen Sie Cyberangriffe

Wer sich nicht sicher ist, ob er tatsächlich die richtige Seite vor sich hat, sollte die Adresse bei mehreren Quellen miteinander vergleichen, rät das BSI. Praktisch in diesem Zusammenhang: Viele soziale Netzwerke setzen ein Häkchen hinter den Namen, wenn sie den Nutzer eines Accounts verifiziert haben.

Von RND/dpa

Apple will vor dem Start des eigenen Videostreaming-Dienstes seine TV-App mit einem neuen Design und individuellen Einstellungsmöglichkeiten attraktiver für die Nutzer machen. In der neuen Version sind unter anderem personalisierte Empfehlungen enthalten.

14.05.2019

Hackern ist es gelungen, mit einem präparierten Whatsapp-Anruf Smartphones mit einer Überwachungssoftware zu infizieren. Sie nutzen dazu eine Sicherheitslücke des Messengers aus. Betroffen sollen laut Whatsapp einige ausgewählte Nutzer sein.

14.05.2019

Ablenkung durch Social Media gilt oft als Grund für schlechte Schulnoten. Nicht bei Benjamin Hadrigan: Mithilfe von Whatsapp, Instagram und Snapchat will der 17-Jährige anderen Schülern beibringen, wie man richtig lernt

13.05.2019