Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Panorama Auto durch die Luft gewirbelt, 100 Bäume entwurzelt: Verdacht auf Tornado in NRW
Nachrichten Panorama Auto durch die Luft gewirbelt, 100 Bäume entwurzelt: Verdacht auf Tornado in NRW
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:34 05.06.2019
Ein Blitzeinschlag während eines Gewitters. Quelle: imago images / Gottfried Czepluch
Bocholt

In Bocholt hat in der Nacht auf Mittwoch möglicherweise ein Tornado für schwere Schäden gesorgt. Ein Auto sei durch die Luft gewirbelt, ein Dach komplett abgedeckt worden, sagte ein Sprecher der Stadt. Insgesamt seien neun Häuser beschädigt und etwa 100 Bäume entwurzelt worden. „Da hat eine lokale Windhose massiv gewütet“, berichtete der Sprecher. Eine Person sei leicht verletzt worden. Etwa 90 Feuerwehrleute waren den Angaben zufolge in der Nacht über Stunden im Einsatz.

„Das könnte ein Tornado gewesen sein“, sagte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Morgen. Genauere Untersuchungen würden nun vor Ort gemacht.

Ansonsten geringe Schäden durch Gewitterfront

Ansonsten ist in der Nacht eine Gewitterfront mit deutlich weniger Wucht als befürchtet über Teile von Deutschland gezogen. „Das Gewitter hat sich über Deutschland ziemlich schnell abgeschwächt“, sagte der Meteorologe. Über Belgien und die Niederlande war es zuvor noch mit Böen von mehr als 100 Stundenkilometer gezogen. In Deutschland richtete es nach ersten Meldungen keine flächendeckenden Schäden an.

Der DWD hatte angesichts des Gewitters in der Westhälfte Deutschlands in mehreren Landkreisen vor Unwettern gewarnt. Im Laufe der Nacht zog das Gewitter über Niedersachsen weiter in Richtung Schleswig-Holstein.

Von RND/seb/dpa

Die Moderatorin und Schauspielerin Jenny Elvers (47) hat sich in einem emotionalen Interview bei ihrem eigenen Sohn bedankt. Er habe ihr während ihrer Alkoholsucht das Leben gerettet.

05.06.2019

Ein schreckliches Unglück hat sich in einem Freizeitpark in Vietnam ereignet. Ein Tiger ging auf einen Mann los, mit dramatischen Folgen.

05.06.2019

Um Selfies zu machen, stellen sich zwei Mädchen (14) in Bayern auf die Bahngleise – offenbar ein lebensgefährlicher Trend unter Teenagern, vor dem die Polizei eindringlich warnt.

05.06.2019