Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Panorama Fall Rebecca: Polizei veröffentlicht Fotos des verdächtigen Schwagers
Nachrichten Panorama Fall Rebecca: Polizei veröffentlicht Fotos des verdächtigen Schwagers
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:31 06.03.2019
Die Polizei veröffentlichte Fotos der verdächtigen Schwagers von Rebecca und seines Autos. Quelle: dpa/Polizei Berlin
Berlin

Die Berliner Polizei bittet bei der Suche nach der vermutlich getöteten Rebecca um die Hilfe der Öffentlichkeit. Die Ermittler veröffentlichten am Mittwoch Fotos des tatverdächtigen Schwagers, seines Autos und einer Decke.

Das vom Tatverdächtigen genutzte Fahrzeug, ein himbeerroter Renault Twingo mit Berliner Kennzeichen, wurde laut Polizei am Tag des Verschwindens Rebeccas, am Montag, 18. Februar, von einer Verkehrsüberwachungsanlage auf der Bundesautobahn 12 zwischen Berlin und Frankfurt/Oder, um 10.47 Uhr und am darauf folgenden Tag um 22.39 Uhr aufgenommen. Nach bisherigem Ermittlungsstand habe zu diesen Zeiten der 27-jährige Schwager allein Zugriff auf das Auto gehabt.

Mehr zum Thema: Rebeccas Mutter hält weiter zu Schwiegersohn – Spurenfund sei „logisch“

Bei der Suche nach der vermissten Rebecca bitten die Ermittler die Bevölkerung um Mithilfe. In diesem Zusammenhang veröffentlichten Polizei und Staatsanwaltschaft auch Fotos des verdächtigen Schwagers.

In diesem Zusammenhang stellen die Ermittler der 3. Mordkommission die folgenden Fragen:

– Wer hat das Auto des Tatverdächtigen am Vormittag des 18. Februar 2019 und/oder in den Nachtstunden vom 19. zum 20. Februar gesehen?

– Wer kann Angaben zu Aufenthaltsorten des Tatverdächtigen zu diesen Zeiten machen?

– Wer kennt den Tatverdächtigen und kann Bezugspunkte von ihm benennen, die zwischen Berlin und Frankfurt/Oder liegen?

– Wer kann Angaben zum Verbleib der abgebildeten Fleecedecke (Größe ca. 150 mal 200 Zentimer) machen, die seit der Tat aus dem Haushalt des Tatverdächtigen fehlt?

Rebecca hatte in der Nacht zum 18. Februar in dem Einfamilienhaus der Familie ihrer Schwester in einer ruhigen Wohngegend übernachtet. In der Nacht oder am Morgen verschwand sie. Kurz darauf wurde ihr Handy dauerhaft abgeschaltet. Spekuliert wurde, dass die Jugendliche sich mit jemanden treffen wollte. Wobei rätselhaft blieb, warum das am frühen Morgen hätte sein können.

Der Mann von Rebeccas Schwester soll ausgesagt haben, dass er am Morgen des 18. Februar, einem Montag, um 5.45 Uhr von seiner Arbeit als Koch und einer anschließenden Feier mit Kollegen nach Hause gekommen sei. Gegen 7 Uhr soll Rebeccas Schwester mit ihrem Kind das Haus verlassen haben.

Von RND

Seit Montag hatte die Polizei nach der verschwundenen Laura (13) aus Niedersachsen gesucht, ein Hilfeaufruf der Mutter war weit über 160.000 Mal geteilt worden – jetzt gibt es gute Nachrichten.

06.03.2019

Ein Mann aus dem US-Staat Indiana hat sich versehentlich selbst in den Penis geschossen – das hat nicht nur schmerzhafte Folgen für ihn.

06.03.2019

Im bayerischen Eichstätt wurden unlängst neue Schilder für Frauenparkplätze aufgestellt – in knalligem Pink. Allerdings lockten die Hinweistafeln nicht nur weibliche Autofahrer an.

06.03.2019