Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Panorama Riesen-Stau auf A2 - Viele Fahrer stecken über Nacht in Autos fest
Nachrichten Panorama Riesen-Stau auf A2 - Viele Fahrer stecken über Nacht in Autos fest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:33 14.09.2019
Auf der A2 staute es sich am Freitag über Stunden (Symbolbild).
Rehren

Aufgrund einer stundenlangen Vollsperrung der A2 zwischen Westfalen und Hannover haben viele Autofahrer bis tief in die Nacht in ihren Wagen festgesessen. Rettungskräfte versorgten die Menschen in den Fahrzeugen, bis die Strecke nach Polizeiangaben gegen vier Uhr morgens am Samstag wieder freigegeben wurde. Seit Freitagvormittag war die Fahrbahn wegen eines Unfalls gesperrt gewesen. Zeitweise staute sich der Verkehr auf rund 20 Kilometern, auch auf den Ausweichstrecken ging nichts mehr. Noch bis in die Nacht hatte der Stau eine Länge von zehn Kilometern.

Nach dem Unfall zwischen einem Lastwagen und einem Auto zwischen Bad Eilsen und Rehren war eine größere Menge Diesel in den offenporigen Asphalt geflossen. Dort musste der Asphalt erneuert werden, was bis in den Morgen dauerte.

Lkw verliert tausende Möhren

Ein anderer Lastwagen hatte am gestrigen Freitag zudem tausende Möhren verloren: Sie verteilten sich auf der Fahrbahn. In einer ersten Meldung hieß es noch, dass der Lastwagen umgekippt war. Das bestätigte sich nicht. Die Aufräumarbeiten sind aufwendig, da zahlreiche Karotten plattgefahren sind.

Rettungsgasse richtig bilden

Lesen Sie auch:

Mann ohne Dokumente: Flughafensperrung in Hamburg wieder aufgehoben

RND/dpa

Am Wochenende kehrt noch einmal kurz der Sommer zurück. Experten warnen davor, die Sonne zu unterschätzen.

14.09.2019

Einen geschenkten Lamborghini wollte Papst Franziskus nicht behalten. Eine Auktion hat nun einen bemerkenswerten Erlös gebracht. Der Vatikan hat auch schon bekanntgegeben, was mit dem Geld passieren soll.

13.09.2019

Auf der indonesischen Insel Sumatra kämpfen Rettungskräfte gegen Torfbrände – Schulen und ein Flughafen blieben geschlossen. Mit im Einsatz war auch ein ganz besonderer Helfer.

14.09.2019