Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Panorama Streit um Fotos: Verfeindete Familien prügeln sich bei Einschulung
Nachrichten Panorama Streit um Fotos: Verfeindete Familien prügeln sich bei Einschulung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:09 29.08.2019
Bei einer Einschulungsfeier im nordrhein-westfälischen Unna ist es zu einer Schlägerei zwischen Angehörigen zweier verfeindeter Familien gekommen. Quelle: Bernd Wüstneck/dpa
Kamen

Bei einer Einschulungsfeier in Kamen bei Dortmund (NRW) ist es zu einer Schlägerei mit drei Verletzten gekommen. Auslöser für die Handgreiflichkeiten in der Sporthalle der Grundschule soll ein Streit um Fotos unter zwei verfeindeten Familien gewesen sein, wie die Polizei mitteilte. "Irgendjemand hat wohl ein Foto gemacht, das anderen nicht passte", sagte eine Polizeisprecherin.

73 ABC-Schützen und ihre Angehörigen waren am Donnerstag anwesend, als sieben Personen plötzlich zu Stangen oder Turnstäben griffen und aufeinander losgingen. Als die Polizei eintraf, war der Streit bereits beendet. Drei Menschen kamen ins Krankenhaus.

Hitzige Diskussion um das Fotografieren bei Einschulungsfeiern

Die Behörden leiteten ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ein. In den vergangenen Tagen war mitunter hitzig über das Fotografieren bei Einschulungsfeiern diskutiert worden. Einige Schulen schränkten die Möglichkeiten aus Datenschutzgründen ein, andere untersagten das Fotografieren zu bestimmten Anlässen wie im Gottesdienst.

Lesen Sie auch: Vorher-Nachher-Bild geht viral: Was ist mit Lucy bloß am ersten Schultag passiert?

RND/dpa

Nach hochsommerlichen Temperaturen kommen bereits am Donnerstag schwere Gewitter - teils mit Starkregen, Sturmböen und Hagel. Wo es besonders ungemütlich wird.

29.08.2019

Auf der thailändischen Urlaubsinsel Koh Tao wurden im September 2014 zwei Rucksack-Touristen getötet. Der Fall sorgte weltweit für Schlagzeilen - jetzt gab es ein Urteil.

29.08.2019

Der 40-Jährige, der in Frankfurt einen Jungen vor einen ICE gestoßen hat, kommt in eine Psychiatrie. Der Fall hatte bundesweit Entsetzen ausgelöst.

29.08.2019