Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Panorama Ungesicherte Baustelle: Radfahrerin (19) stürzt in drei Meter tiefes Loch
Nachrichten Panorama Ungesicherte Baustelle: Radfahrerin (19) stürzt in drei Meter tiefes Loch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:04 12.10.2019
Unfall auf ungesicherter Baustelle: Eine Radfahrerin stürzte tief. Quelle: Nicolas Armer/dpa
Heidelberg

Weil Unbekannte eine Baustelle manipuliert haben, hat eine Radfahrerin in Heidelberg vermutlich schwere Verletzungen erlitten. Die 19-Jährige sei am frühen Samstagmorgen mit ihrem Fahrrad in eine etwa drei Meter tiefe Baugrube gestürzt, teilte die Polizei mit. Die Grube sei nicht mehr gesichert gewesen, weil Unbekannte Warnbaken und Baustellenzäune entfernt hätten. In der Dunkelheit sei das Loch im Bereich des Neuenheimer Feldes nur noch schwer zu erkennen gewesen.

Schwere Verletzungen

Die 19-Jährige habe trotz ihrer Verletzungen "unheimliches Glück" gehabt, teilte die Polizei mit. Freunde, die sie mit dem Handy verständigt habe, hätten ihr geholfen. Anschließend sei sie mit Verdacht auf schwere Verletzungen ins Krankenhaus gebracht worden. Die Polizei suchte nach Zeugen, die Hinweise auf den oder die Täter geben können.

Lesen Sie bitte auch: Mann sticht in Hamburg Passanten mit Messer ins Gesäß

RND/dpa

Dreister Schwindel: Ein Apothekerpaar hat mit gefälschten Rezepten Krankenkassen betrogen. So wurden Rezepte über teure Medikamente mit gestohlenen Patientendaten abgerechnet. Dem Paar droht jetzt ein Prozess.

12.10.2019

Höchste Warnstufe in Japan: Taifun ″Hagibis″ hat mit ungeminderter Kraft den Großraum Tokio erreicht. Die Meteorologiebehörde warnt: “Seien Sie vorbereitet auf Regen wie Sie ihn noch nie erlebt haben.”

12.10.2019

In Österreich ist ein Mädchen offenbar an einer chronischen Entzündung gestorben. Die Eltern sollen laut der “Kronen-Zeitung” streng gläubig sein und sollen keine ärztliche Hilfe für ihr Kind zugelassen haben. Sie sitzen nun in Haft.

12.10.2019