Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Panorama Wenn die AfD nicht an ihre Brötchen kommt
Nachrichten Panorama Wenn die AfD nicht an ihre Brötchen kommt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:48 25.08.2016
Diesen Tweet setzte die Alternative für Deutschland ab. Quelle: Screenshot Twitter
Anzeige
Berlin

Auf Twitter spottet die Netzgemeinde über einen Brötchen-Tweet der Alternative für Deutschland in Berlin. Lange hat es nicht gedauert, da hatte die AfD ihren Tweet schon wieder gelöscht. Doch das Internet vergisst nicht. Und so verbreitet sich nun hundertfach ein Foto aus dem Discounter. Zu sehen ist die Abteilung für Brot- und Backwaren. Dort bietet der Markt Lidl seine Selbstbedienungs-Backwaren in Fächern an. Das ist den Mitgliedern der AfD in Berlin aber offenbar zu kompliziert.

Anzeige

"Lidl-Brötchen: Apparate immer komplizierter", schreiben sie auf der Plattform Twitter. Den Grund schieben sie gleich hinterher: "Alles, weil Personalkosten nicht steigen dürfen. Und wer ist Schuld? Der "Mindestlohn".

Twitter-User Danny Marx hat einen Screenshot von dem Beitrag später veröffentlicht. "Die AfD Berlin ist zu blöd für Brötchen im Supermarkt", schreibt er. Während sich Timo Zimmermann nun vorstellt, "wie einer von denen mit dem Kopf in dem Korb steckt" und erheitert ist, fragen sich andere, warum die Politiker überhaubt beim Discounter Brötchen kaufen und damit dem Bäckerhandwerk schaden.

Von MAZonline

25.08.2016
Panorama Zwangsräumung in Sachsen-Anhalt eskaliert - SEK schießt Ex-Mister-Germany und Reichsbürger an
25.08.2016