Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Politik Bananenbild von Erdogan sorgt wieder für Ärger
Nachrichten Politik Bananenbild von Erdogan sorgt wieder für Ärger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:11 10.09.2019
Das Bild „Türkischer Diktatur“ von Thomas Baumgärtel sorgt regelmäßig für diplomatischen Zündstoff.
Anzeige
Köln

Der Künstler Thomas Baumgärtel polarisiert. Vor allem eines seiner Werke hat ihm internationale Aufmerksamkeit eingebracht: Der „türkische Diktator“. Darauf ist der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan mit einer Banane im Hintern abgebildet. Das Bild sorgt nun wieder für Ärger. Denn am Wochenende beginnt die Ausstellung des „Bananensprayers“ in Dellbrück-Köln.

Nach Informationen der „Bild“-Zeitung hat das türkische Generalkonsulat im Vorfeld der Ausstellung Druck auf die Stadt Köln ausgeübt, Baumgärtel nicht mehr zu unterstützen. Zuvor berichtete der Künstler auf Facebook ebenfalls von einer versuchten Einflussnahme. Bestätigt ist das jedoch nicht.

Anzeige

Mehr zum Thema

Grünen-Politiker in Türkei angeklagt - wegen Beleidigung Erdogans

Das könnte passieren, wenn Erdogan die Tore öffnet

Schirmherrin der Veranstaltung ist Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker (62, parteilos). In ihrem Grußwort des Ausstellungskatalogs verteidigt sie das umstrittene Werk: „2016 veröffentlichte Baumgärtel in den Social-Media-Kanälen ein Bild von Recep Tayyip Erdogan mit einer Banane im ‚Allerwertesten‘. Diese Aktion war nicht unumstritten, aber ich mag Menschen, die stark und konsequent ihre Meinung äußern und Baumgärtel blieb seiner Ikonografie immer treu.“

Diplomatische Reise abgesagt

Eine diplomatische Reise Rekers nach Istanbul wurde von türkischer Seite bereits abgesagt. CHP-Bürgermeister Ekrem Imamoglu (49) gab Terminengpässe als Grund für die Absage an. Bei der Reise im Oktober sollte die Städtepartnerschaft zwischen Köln und Istanbul wiederbelebt werden. Einen neuen Termin gibt es nicht.

„Mir wurde mitgeteilt, dass das türkische Konsulat den Termin zwischen Henriette Reker und dem OB in Istanbul platzen lassen wollte, weil die Stadt Köln und das städtische Museum meine Ausstellung unterstützen“, erzählte Baumgärtel dem „Kölner Express“. Daraufhin sei die Stadt an ihn herangetreten und hätte ihn gebeten, alle Hinweise auf eine Zusammenarbeit auf seiner Homepage zu löschen. Die Stadt bestreitet das. Ob das Bananenbild Erdogans auf der Ausstellung gezeigt wird, steht noch nicht fest.

Baumgärtel kreierte das Bild 2016 aus Solidarität zu Jan Böhmermann. Der Satiriker wurde damals von der Türkei wegen eines Gedichts verklagt.

Von Alexander Krenn/RND