Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Politik CSU-Vordenker warnt in Impulspapier vor einem „weiter so“
Nachrichten Politik CSU-Vordenker warnt in Impulspapier vor einem „weiter so“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:50 15.10.2018
Alois Glück Quelle: Jörg Carstensen dpa/lnw
München

Er war Landtagspräsident und Fraktionschef der CSU in Bayern: Alois Glück gilt in der Partei immer noch als Vordenker, als Autorität: Der 78-Jährige ist nach dem dramatischen Wahlsonntag in großer Sorge um die CSU. Dass manche - auch Söder und Seehofer - das Resultat nun schönzureden versuchen, gefällt ihm nicht. Das Ergebnis sei eine „historische Zäsur”.

Glück hat ein Impulspapier („Die CSU ist am Scheideweg”) verfasst, das in der Partei kursiert und dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) vorliegt. „Der weitere Weg, die weitere Entwicklung der CSU und ihre Bedeutung für die Politik in Bayern und in Deutschland hängt von den Entscheidungen in den Tagen nach dieser Landtagswahl ab”, formuliert Glück. „Wenn sich die Debatte vor allem auf wechselseitige Schuldzuweisungen oder gar Machtkämpfe konzentriert, wird der weitere Bedeutungsverlust der CSU rasch zunehmen.” Der Partei drohen ein Schicksal wie der CDU in Baden-Württemberg.

Der CSU-Grande warnt dennoch davor, zur Tagesordnung überzugehen: „Wenn trotz vieler Beteuerungen im Endergebnis ein ‚weiter so‘ steht, werden Wählerinnen und Wähler, die bei dieser Landtagswahl aus verschiedenen Gründen die CSU nicht wählten aber sich damit nicht endgültig von der CSU verabschiedet haben, nicht zurückgewonnen werden können.” Glück fordert „Bereitschaft zu einer ehrlichen Auseinandersetzung mit den Ursachen”.

Ob Markus Söder und Horst Seehofer danach im Moment der Sinn steht? Hinter verschlossenen Türen geht es gerade um den Fahrplan für die nächsten Tagen. Sondierungen und Koalitionsverhandlungen zuerst, Fehleranalyse später.

Mehr zum Thema Bayernwahl:

Liveticker: Nur die Grünen gehen steil

TV-Kritik: Anne Will – Wie Dorothee Bär fast unsterblich geworden wäre

Überblick: Das Presse-Echo zum Bayern-Beben

Kommentar: Sinnkrise links, Sinnkrise rechts

Überblick: Reaktionen: Jan Delay mit grünem Jubel im Netz

Überblick: So hat Bayern gewählt

Bildergalerie: Die Landtagswahl in Bayern in Bildern

Bericht: Die Grünen: Zweitstärkste Kraft in Bayern

Von Rasmus Buchsteiner/RND

Der Iran wehrt sich gegen den Vorwurf, er riskiere einen Krieg. Dafür stellt der Verteidigungsminister des Landes einen gewagten Vergleich an.

15.10.2018

Auch wenn die Partei von Ministerpräsident Markus Söder starke Verlust erlitt, wird sie weiter die Regierung anführen. Dabei sind Koalitionen mit den Grünen oder der SPD recht unwahrscheinlich.

15.10.2018

Der Chef des Pentagons gilt als der anerkannteste Minister der US-Administration. Nun steht die Ablösung von James Mattis offenbar unmittelbar bevor. Donald Trump distanzierte sich am Sonntagabend von dem früheren General und bezeichnete ihn als eine „Art von Demokrat“.

15.10.2018