Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Politik Im ZDF: Daumen runter für Grünen-Chef Habeck
Nachrichten Politik Im ZDF: Daumen runter für Grünen-Chef Habeck
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:49 02.09.2019
Wurde in einer ZDF-Schalte von Moderatorin Bettina Schausten abgewürgt: Grünen-Chef Robert Habeck. Quelle: imago images / Emmanuele Contini
Berlin

Zu einer kleinen Panne ist es am Sonntagabend im ZDF gekommen, als Grünen-Chef Robert Habeck in einer ZDF-Schalte Fernsehjournalistin Bettina Schausten wegen technischer Probleme nicht hören konnte.

Während die Moderatorin ihn fragt, ob er zufrieden mit den voraussichtlichen Ergebnissen der Grünen in Sachsen und Brandenburg sei, sieht man Habeck nur verwirrt lächeln. „Hallo Frau Schausten, ich weiß nicht, ob Sie mich hören, ich höre gar nichts“, sagt er schließlich.

Er könne aber trotzdem antworten, auch ohne die Frage gehört zu haben, bietet er an. Sie solle einfach kurz den Daumen heben, dann sage er, was ihm einfalle.

Doch der Daumen von Bettina Schausten hebt sich nicht. Vehement zeigt sie ihn nach unten. „Ohne Frage wird bei uns nicht geantwortet, Herr Habeck“, sagt sie. Davon hört der Grünen-Chef natürlich nichts. Allerdings geht die Gestik auch an ihm nicht vorbei. „Nee, das war nicht der Daumen hoch“, sagt er und schmunzelt.

Landtagswahlen: CDU siegt in Sachsen, in Brandenburg SPD vor AfD

Hier finden Sie unseren Live-Blog zu den Landtagswahlen in Brandenburg und Sachsen.

RND/cz

Durchatmen bei der CDU in Sachsen: Sie ist bei der Landtagswahl stärkste Kraft geworden - auch wenn die AfD deutlich zugelegt hat und zweitstärkste Kraft geworden ist. Und für Ministerpräsident Michael Kretschmer gibt es noch weiteren Grund zur Freude: Er hat das Direktmandat in seiner Heimatstadt Görlitz errungen.

02.09.2019

Die Linke, einst klassische Ost-Partei, hat in Brandenburg wie in Sachsen rund 8 Prozentpunkte verloren und dümpelt jetzt bei jeweils 10 Prozent herum. Fraktionschef Dietmar Bartsch fordert Konsequenzen. In den Ländern herrscht Entsetzen,

02.09.2019

Nach den jüngsten Hochrechnungen stünden der AfD in Sachsen 39 Mandate zu. Das sind mehr als die Partei zugelassene Kandidaten auf der Liste hat. Wir beantworten die wichtigsten Fragen dazu.

01.09.2019