Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Politik Kramp-Karrenbauer will im Falle einer Kabinettsumbildung keinen Ministerposten
Nachrichten Politik Kramp-Karrenbauer will im Falle einer Kabinettsumbildung keinen Ministerposten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:37 02.07.2019
Die Parteivorsitzende der CDU Annegret Kramp-Karrenbauer, will nicht ins Bundeskabinett. Quelle: Florian Gärtner/imago/photothek
Anzeige
Berlin

CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer will nach einem Bericht der „Bild“-Zeitung im Falle einer Kabinettsumbildung nicht Ministerin werden. Auf die Frage, ob sie Ministerin werden würde, falls Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) nach Brüssel wechseln sollte, habe Kramp-Karrenbauer der Zeitung geantwortet: „Ich habe mich bewusst entschieden, aus einem Staatsamt in ein Parteiamt zu wechseln. Es gibt in der CDU viel zu tun.“

Im EU-Postenpoker hatte Ratspräsident Donald Tusk von der Leyen am Dienstag als Kommissionspräsidentin vorschlagen, nachdem sich die Staatschefs bislang nicht einigen konnten. Bei einem Wechsel nach Brüssel würde ihr Ministerposten frei werden, so dass das Kabinett in Berlin umgebildet werden müsste.

Anzeige

Lesen Sie mehr: So reagiert die CSU auf den Vorschlag mit von der Leyen: Stoiber attackiert Macron

Von RND/dpa/eti