Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Politik May verspricht weitere Brexit-Abstimmung bis 12. März
Nachrichten Politik May verspricht weitere Brexit-Abstimmung bis 12. März
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:28 24.02.2019
Premierministerin Theresa May will noch einmal über das Brexit-Abkommen abstimmen lassen. Quelle: imago/ZUMA Press
London

Im britischen Parlament wird es in dieser Woche noch keine Abstimmung über das zwischen Premierministerin Theresa May und der EU ausgehandelte Brexit-Abkommen geben. Das sogenannte „meaningful vote“ wird bis 12. März stattfinden, berichtete May am Sonntag auf einem Flug zum Gipfel der EU mit der Arabischen Liga nach Ägypten.

„Es ist immer noch in unserer Reichweite, die Europäische Union mit einem Abkommen am 29. März zu verlassen“, sagte May. Kritiker werfen ihr schon länger vor, im Streit um den Brexit auf Zeit zu spielen.

May wird weitere Erklärung abgeben

Die Abgeordneten hatten sich eine Art Veto-Recht für das Abkommen mit Brüssel gesichert: Die Regierung kann dieses nur unterzeichnen, wenn zuvor das Parlament zugestimmt hat. Die Abstimmung wird daher als „meaningful vote“ bezeichnet, als „bedeutungsvolles Votum“. Danach ist noch ein Gesetzgebungsverfahren notwendig, um den Vertrag rechtskräftig zu machen.

Bei der Abstimmung über die nächsten Brexit-Schritte am kommenden Mittwoch im Londoner Parlament bleibt es jedoch. Zuvor wird May am Dienstag im Unterhaus eine Erklärung abgeben.

Am Rande des zweitägigen Spitzentreffens in Ägypten wollte sich May auch mit EU-Ratspräsident Donald Tusk beraten.

Mehr zum Thema Brexit

Theresa May als Gollum: Andy Serkis parodiert Premierministerin

Warum Ischinger im EU-Pulli mit fehlendem Stern auftritt

Überblick verloren? Das ist beim Brexit gerade wirklich wichtig

Londoner Flughafen hamstert Handschuhe

Mays Chefunterhändler plaudert geheimen Brexit-Plan an Hotelbar aus

Ungeregelter Brexit könnte 100.000 Deutsche den Job kosten

Großbritannien sucht Mitarbeiter für Brexit-Krisenzentrum

Warum der Brexit Portugals Textilindustrie bedroht

Warum dieser Bürgermeister bei einem Brexit zurücktritt

Was ist der Backstop?

Von RND/dpa

Politik Flüchtlinge, Krieg und Menschenrechte - Darum geht es beim ersten EU-Gipfel mit der Arabischen Liga

Rund 50 Könige, Präsidenten, Emire und Regierungsvertreter kommen zum ersten EU-Gipfel mit der Arabischen Liga zusammen. Aber bringt das Treffen am Ende mehr als schöne Fotos? Gesprächsbedarf gibt es jedenfalls genug. Die wichtigsten Themen im Überblick.

24.02.2019

Die Linken werden mit Martin Schirdewan und Özlem Demirel als Spitzenkandidaten in die Europawahl ziehen. Ihre Haltung in der EU-Frage bleibt aber indifferent. Die Partei fordert einen „Neustart“ – ohne dass klar wird, was das eigentlich genau heißt.

24.02.2019

Es ist das erste Mal, dass AfD-Chef Alexander Gauland so deutliche Worte wählt, was die Zukunft seiner politischen Karriere angeht: In spätestens zwei Jahren sei Schluss, sagt er im Gespräch mit dem RedaktionsNetzwerk Deutschland.

24.02.2019