Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Politik Mit 68 Jahren: US-Kongressabgeordneter Elijah Cummings gestorben
Nachrichten Politik Mit 68 Jahren: US-Kongressabgeordneter Elijah Cummings gestorben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:59 17.10.2019
Elijah Cummings ist gestorben. Quelle: imago images/UPI Photo

Der einflussreiche US-Kongressabgeordnete Elijah Cummings ist nach längeren gesundheitlichen Problemen im Alter von 68 Jahren gestorben. Der Politiker der US-Demokraten sei am Donnerstagmorgen im Johns Hopkins Krankenhaus verstorben, teilte sein Kongressbüro mit.

Cummings war eine Schlüsselfigur in der Untersuchung zu einem Amtsenthebungsverfahren gegen Trump. Er hatte gehofft, dass er nach einem medizinischen Eingriff in den Kongress zurückkehren könnte. Um welche Behandlung es ging, wurde nicht mitgeteilt. Zuvor war Cummings wegen Herz- und Knieproblemen behandelt worden.

Cummings setzte sich für die Armen ein

Als Vorsitzender des Ausschusses für Aufsicht und Reform im Repräsentantenhaus hatte Cummings zahlreiche Untersuchungen zu den Regierungsgeschäften von US-Präsident Donald Trump geführt. Die Ermittlungen verärgerten den Präsidenten, der den Wahlbezirk des demokratischen Karrierepolitikers und Anwalts Cummings im Sommer als "von Nagetieren befallenes Chaos" bezeichnete, wo "kein menschliches Wesen leben wollen würde". Cummings reagierte darauf mit der Aussage, Regierungsvertreter müssten aufhören, "hasserfüllte, aufrührerische Kommentare" von sich zu geben, die nur spalteten und die Nation von deren echten Problemen ablenkten, darunter Massenschießereien und die Ideologie einer weißen Vorherrschaft.

Cummings setzte sich für die Armen in seinem mehrheitlich schwarzen Bezirk im US-Staat Maryland ein, der einen großen Teil der Stadt Baltimore und gehobenere Vororte umfasste.

Die Erzdiözese von Baltimore twitterte, Cummings habe "seine von Gott gegebenen Geschenke und Talente großzügig mit den Menschen seiner geliebten Stadt" geteilt.

Mehr zum Thema

Donald Trump legt nach – und bezeichnet Elijah Cummings als Rassisten

Wieder Rassismusvorwürfe gegen US-Präsident Donald Trump – es regt sich Widerstand

Johnson-Berater: Brexit-Debatte ist wie ein “Spaziergang im Park”

RND/AP

Wegen der türkischen Offensive im Nordosten Syriens setzen die kurdischen Milizen den Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat aus. “Wir haben all unsere Aktivitäten gegen den IS eingefroren”, sagte der Kommandeur der SDF, Maslum Abdi. Dieser habe sich an vielen Orten neu organisiert.

17.10.2019

Horst Seehofer will es nach dem Anschlag in Halle nicht bei Worten belassen. Man müsse “auch wirklich Taten folgen lassen”, erklärt der Bundesinnenminister - und präsentiert sechs Maßnahmen gegen Rechtsextremismus.

17.10.2019

Lange wurde darum gerungen, nun ist es so weit: Die Unterhändler haben sich auf ein neues Brexit-Abkommen zwischen Großbritannien und der EU geeinigt. Das verkündete sowohl Jean-Claude Juncker als auch Boris Johnson via Twitter. Johnsons nordirischer Koalitionspartner und die Oppositionspartei Labour lehnen den neuen Deal jedoch ab.

17.10.2019