Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Politik Mitgefühl, Wertschätzung und Geborgenheit zur Weihnachtszeit
Nachrichten Politik Mitgefühl, Wertschätzung und Geborgenheit zur Weihnachtszeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
13:37 18.12.2019
Zahlreiche Gäste sitzen beim traditionellen Weihnachtsessen für Menschen von der Straße im Hotel Estrel. (Symbolbild) Quelle: Jens Kalaene/dpa
Potsdam/Berlin

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) kellnert wieder für Obdachlose. Woidke unterstütze am Freitag das traditionelle Weihnachtsessen des Sängers und Entertainers Frank Zander für Obdachlose und Bedürftige in Berlin, teilte die Staatskanzlei am Mittwoch in Potsdam mit. Dort werde er gemeinsam mit Prominenten aus Kultur, Sport und Politik sowie vielen Ehrenamtlichen Gänsekeulen servieren. Frank Zanders Weihnachtsfeier für Obdachlose wird bereits zum 25. Mal ausgerichtet. Erwartet werden rund 3.000 bedürftige Gäste.

Er freue sich, auch beim Jubiläums-Weihnachtsessen dabei zu sein, betonte Woidke. Bei der Feier gehe es nicht nur um Gänsebraten, sondern vor allem darum, anderen Menschen Mitgefühl, Wertschätzung und Geborgenheit zu geben. Frank Zander habe „eine wunderbare Tradition begründet“, die auch bewusstmache, dass jeder Einzelne etwas tun könne, um Menschen in Not zu helfen.

Die erste Feier fand 1995 statt

Die Weihnachtsfeier wird gemeinsam mit dem evangelischen Diakonischen Werk Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, der katholischen Caritas und dem Estrel Convention Center in Berlin ausgerichtet. Die erste Feier fand 1995 im brandenburgischen Schloss Diedersdorf statt. Damals wurden den Angaben zufolge knapp 250 Gäste bewirtet. Frank Zander wurde 2016 für sein soziales Engagement der Verdienstorden des Landes Brandenburg verliehen.

Von RND/epd

Seit der Reaktorkatastrophe von Fukushima 2011 ist der Atomausstieg in Deutschland beschlossene Sache. Joachim Pfeiffer, Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, zeigt sich nun jedoch offen dafür, weiterhin Kernkraftwerke zu betreiben. Die Bundesregierung hat da aber eine andere Meinung.

18.12.2019

Der Anschlag auf den Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz ist drei Jahre her, vieles ist jedoch noch immer unklar. Der Vorsitzende des Untersuchungsausschusses, Klaus-Dieter Gröhler, will noch nicht von einem abschließenden Urteil sprechen. Einen Kritikpunkt benennt der CDU-Politiker dann aber doch sehr deutlich.

18.12.2019

Seit der Annexion der Krim ist das Verhältnis zwischen Russland und der Europäischen Union angespannt. Jetzt hat Außenminister Sergej Lawrow einen “Neustart” angeboten. Gleichzeitig weist er auf gemeinsame Probleme hin und betont, wie wichtig die Handelspartnerschaft sei.

18.12.2019