Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Politik Mitgefühl, Wertschätzung und Geborgenheit zur Weihnachtszeit
Nachrichten Politik Mitgefühl, Wertschätzung und Geborgenheit zur Weihnachtszeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:37 18.12.2019
Zahlreiche Gäste sitzen beim traditionellen Weihnachtsessen für Menschen von der Straße im Hotel Estrel. (Symbolbild) Quelle: Jens Kalaene/dpa
Anzeige
Potsdam/Berlin

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) kellnert wieder für Obdachlose. Woidke unterstütze am Freitag das traditionelle Weihnachtsessen des Sängers und Entertainers Frank Zander für Obdachlose und Bedürftige in Berlin, teilte die Staatskanzlei am Mittwoch in Potsdam mit. Dort werde er gemeinsam mit Prominenten aus Kultur, Sport und Politik sowie vielen Ehrenamtlichen Gänsekeulen servieren. Frank Zanders Weihnachtsfeier für Obdachlose wird bereits zum 25. Mal ausgerichtet. Erwartet werden rund 3.000 bedürftige Gäste.

Er freue sich, auch beim Jubiläums-Weihnachtsessen dabei zu sein, betonte Woidke. Bei der Feier gehe es nicht nur um Gänsebraten, sondern vor allem darum, anderen Menschen Mitgefühl, Wertschätzung und Geborgenheit zu geben. Frank Zander habe „eine wunderbare Tradition begründet“, die auch bewusstmache, dass jeder Einzelne etwas tun könne, um Menschen in Not zu helfen.

Anzeige

Die erste Feier fand 1995 statt

Die Weihnachtsfeier wird gemeinsam mit dem evangelischen Diakonischen Werk Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, der katholischen Caritas und dem Estrel Convention Center in Berlin ausgerichtet. Die erste Feier fand 1995 im brandenburgischen Schloss Diedersdorf statt. Damals wurden den Angaben zufolge knapp 250 Gäste bewirtet. Frank Zander wurde 2016 für sein soziales Engagement der Verdienstorden des Landes Brandenburg verliehen.

Von RND/epd