Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Politik Das schenkt Markus Söder dem Kind von Meghan und Harry
Nachrichten Politik Das schenkt Markus Söder dem Kind von Meghan und Harry
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:30 08.05.2019
Markus Söder (CSU), bayerischer Ministerpräsident, schenkt dem royalen Baby „bayrisches Lebensgefühl“. Quelle: Angelika Warmuth/dpa
München

Der frisch gebackene Papa Prinz Harry will sich mit Herzogin Meghan und dem Montag geborenen Söhnchen an diesem Mittwoch der Presse zeigen. Wird die Welt dann auch erfahren, wie das bislang „Baby Sussex“ genannte Kind heißt?

Die royale Fangemeinde ist jedenfalls außer Rand und Band. Und die Begeisterung kennt keine Grenzen. Den königlichen Palast erreichen täglich Geschenke über Geschenke. Die Deutschen stehen dabei nicht zurück. Prominentester Vertreter: Bayerns Ministerpräsident Markus Söder.

Der CSU-Chef twitterte am Mittwoch: „It’s a boy! Herzliche Glückwünsche zur Geburt des jüngsten Enkels v Prinz Charles u Herzogin Camilla.“

Prinz Charles (70) und Herzogin Camilla (71) besuchen am Mittwoch Leipzig und das Gartenreich Dessau-Wörlitz. Auf ihrer Deutschlandreise wollen die Mitglieder der britischen Königsfamilie Donnerstag München einen Besuch abstatten.

Dort wartet Markus Söder. „Unser Geschenk: typisch bayerisch u steht sicherlich auch einem britischen Thronfolger“, twitterte der CSU-Politiker. „Eine echte Lederhose, damit das bayerische Lebensgefühl den Kleinen v Beginn an begleitet.“

Von RND

Artikel 5 des Grundgesetzes garantiert die Presse- und Meinungsfreiheit – in Rundfunk, Film und Presse. Vom Internet ist allerdings nicht die Rede. Das will die FDP nun ändern.

08.05.2019

Vor genau einem Jahr hatten die USA das Atomabkommen mit dem Iran aufgekündigt. Nun zieht der Iran nach – und kündigt an, ebenfalls Teile der Vereinbarung nicht umzusetzen.

08.05.2019

Der Streit über Donald Trumps Steuererklärungen erhält neue Nahrung: Laut einem Bericht zahlte der jetzige Präsident in mehreren Jahren überhaupt keine Abgaben an den Fiskus. Grund dafür waren hohe Verluste des Immobilien-Unternehmers.

08.05.2019