Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Politik Treffen des Bundessicherheitsrats noch am Donnerstagabend
Nachrichten Politik Treffen des Bundessicherheitsrats noch am Donnerstagabend
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:39 28.03.2019
Küstenschutzboote für Saudi-Arabien liegen auf dem Werftgelände der zur Lürssen-Werftengruppe gehörenden Peene-Werft in Wolgast. Quelle: Stefan Sauer/dpa
Berlin

Der Bundessicherheitsrat kommt noch am Donnerstagabend im Kanzleramt zusammen. Dies erfuhr das RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND, Online-Ausgaben Donnerstag) aus Regierungskreisen. Ein Kompromiss im wochenlangen Streit über die Verlängerung des Rüstungsexportstopps nach Saudi-Arabien schien damit möglich. Die SPD dringt auf eine Verlängerung des Rüstungsexportstopps, Parteichefin Andrea Nahles persönlich hatte den Exporten eine Absage erteilt. Die Union führt hingegen an, es gehe um die Umsetzung gemeinsamer europäischer Rüstungsprojekte.

Fest steht: Die Zeit drängt. Kann sich der Bundessicherheitsrat bis Sonntag nicht einigen, läuft der Exportstopp aus. Formaljuristisch wäre der Weg für Waffenlieferungen an Saudi-Arabien wieder frei.

Lesen Sie auch den Leitartikel: Warum Deutschland Rüstungsexporte akzeptieren muss

Von RND

Der SPD-Politiker Ulrich Mäurer schickte der DFL 2015 einen Gebühren-Bescheid für den Polizeieinsatz beim Spiel Bremen gegen Hamburg. An diesem Freitag entscheidet das Bundesverwaltungsgericht Leipzig, ob dies rechtens war. Das Urteil könnte weitreichende Folgen haben.

28.03.2019

Das britische Unterhaus darf ein drittes Mal über Mays umstrittenes Brexit-Abkommen mit der EU abstimmen. Die Chancen für eine Zustimmen sind gestiegen, aber mancher Gegner lässt sich nicht erweichen.

28.03.2019

Trump will die Krankenversicherung vor Gericht zu Fall bringen. Doch die Republikaner haben keinen Plan für einen Ersatz.

28.03.2019