Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Politik „Sie lassen mich alle sehr jung aussehen“ – Trump spottet über Bidens Alter
Nachrichten Politik „Sie lassen mich alle sehr jung aussehen“ – Trump spottet über Bidens Alter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:46 26.04.2019
Donald Trump und Joe Biden geben sich bei der Amtseinführungs Trumps die Hand. In der Mitte der damals abdankende US-Präsident Obama. Quelle: imago/UPI Photo
Washington

US-Präsident Donald Trump hat sich spöttisch über das Alter seines möglichen Herausforderers bei der Wahl 2020, Ex-Vizepräsident Joe Biden, geäußert. „Ich bin ein junger dynamischer Mann“, sagte der 72 Jahre alte Trump am Freitag in Washington über sich selbst und schob hinterher, bei Biden sei er sich da nicht so sicher.

„Ich würde nie sagen, dass jemand zu alt ist, aber sie lassen mich alle sehr jung aussehen – sowohl was das Alter und, ich finde, auch was die Energie betrifft.“ Trump schwärmte weiter über sich: „Ich fühle mich einfach wie ein junger Mann. Ich bin so jung. Ich kann nicht glauben, dass ich der Jüngste bin.“

Lesen Sie auch: Warum Joe Biden für Donald Trump gefährlich wird

Trump will bei der Präsidentschaftswahl 2020 für eine weitere Amtszeit antreten. Bei den Demokraten gibt es inzwischen 20 Präsidentschaftsbewerber. Die prominentesten unter ihnen, die in Umfragen weit vorne liegen, sind Biden (76) und der unabhängige Senator Bernie Sanders (77).

Insgesamt 18 Kandidaten wollen bei den US-Demokraten in das Rennen um das Präsidentenamt gehen. Wir stellen die sechs aussichtsreichsten Kandidaten vor.

Biden hatte erst am Donnerstag seine Kandidatur öffentlich verkündet. Bereits da hatte sich Trump abschätzig über seinen potenziellen Herausforderer geäußert. Per Twitter-Botschaft begrüßte Trump den „schläfrigen Joe“ im Rennen, zweifelte an dessen Intelligenz und stimmte den Ex-Vizepräsidenten auf „fiese“ Vorwahlen bei den Demokraten ein. In einem Interview mit dem Fernsehsender Fox News legte Trump am Donnerstagabend (Ortszeit) nach und sagte dort über Biden: „Er ist nicht die hellste Leuchte in der Gruppe.“ Schon im März hatte er Biden als „Person mit einem niedrigen IQ“ verspottet.

Trump hatte selbst übrigens 2013 damit geprahlt, sein IQ sei „einer der höchsten“. Mit Selbstlob geizt der Präsident üblicherweise nicht.

Lesen Sie auch: Der Anti-Trump – vor diesem Mann müssen sich die Republikaner fürchten

Von RND/dpa