Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Politik Thailand: Partei der Generäle gewinnt die Wahl
Nachrichten Politik Thailand: Partei der Generäle gewinnt die Wahl
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:47 28.03.2019
Die Partei des thailändischen Ministerpräsidenten und früheren Putsch-Anführers Prayut Chan-o-cha hat die Wahlen nach offiziellen Angaben gewonnen. Quelle: Imago images / Xinhua
Bangkok

Bei Thailands erster Parlamentswahl seit dem Militärputsch vor fünf Jahren ist die Armee-Partei Phalang Pracharat (PPRP) nach offiziellen Angaben stärkste politische Kraft geworden. Für die Organisation von Premierminister Prayut Chan-o-cha stimmten am vergangenen Sonntag 8,4 Millionen Wähler, wie die staatliche Wahlkommission nach Auszählung aller Stimmen am Donnerstag mitteilte.

Die größte Partei der demokratischen Opposition, Pheu Thai, bekam 7,9 Millionen Stimmen. Zur Verteilung der 500 Sitze im Repräsentantenhaus äußerte sich die vom Militär eingesetzte Kommission nicht.

Regierungsbilder bleibt offen

Damit ist weiterhin offen, wer in Bangkok künftig die Regierung bilden kann, das Lager der Militärs oder die demokratische Opposition. Die Wahl wird von Betrugsvorwürfen überschattet.

Die Mitteilung der Kommission kam für viele überraschend. Ursprünglich hatte sie die Bekanntgabe neuer Zahlen erst für Freitag angekündigt. Mehr als 2,1 Millionen Stimmen wurden für ungültig erklärt. Insgesamt waren etwa 51 Millionen Thailänder wahlberechtigt.

In dem südostasiatischen Königreich regiert seit einem Putsch 2014 das Militär. Der damalige Putschgeneral Prayut will als Premierminister im Amt bleiben. Durch ein geändertes Wahlrecht und eine neue Verfassung war er bei der Wahl klar im Vorteil.

Insgesamt sieben Parteien der demokratischen Opposition hatten sich am Mittwoch jedoch zu einer Allianz gegen die Militärs zusammengeschlossen. Allerdings haben die Militärs bei der Entscheidung über den künftigen Regierungschefs bereits 250 Stimmen aus dem Senat sicher.

Von RND/dpa

Ein Baumhaus-Bewohner im Hambacher Wald wirft Fäkalien auf einen RWE-Mitarbeiter. Die Polizei rückt aus. Samt SEK und Höhenkletterern. Ein Haftbefehl wird ausgesprochen. Das Aktionsbündnis Ende Gelände hält den Einsatz für „grotesk“.

28.03.2019

Mehr als 100 Stunden standen Autofahrer in deutschen Großstädten im vergangenen Jahr im Stau. Auch auf den Autobahnen sah es nicht besser aus. Eine Ursache für die Blechlawinen sind vor allem zahlreiche Baustellen.

28.03.2019

Der bizarre Fall zeigt das Chaos, das bei der Seenotrettung herrscht: Migranten bringen ein Handelsschiff in ihre Gewalt und steuern es Richtung Malta. Ihr Ziel: Bloß nicht in die libysche „Hölle“ zurück. Die maltesische Armee geht mit Maschinenpistolen an Bord.

28.03.2019