Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Politik “Wir brauchen mehr barrierefreie Studentenwohnheime”
Nachrichten Politik “Wir brauchen mehr barrierefreie Studentenwohnheime”
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 10.10.2019
Jürgen Dusel ist der Beauftragte der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen. Er ist von Geburt an stark sehbehindert.
Berlin

Der Behindertenbeauftragte der Bundesregierung, Jürgen Dusel, fordert Inklusionsbeauftragte in den Hochschulen und mehr barrierefreie Wohnheime. „Die Hochschulen sind verpflichtet, die Chancengleichheit für Studierende mit Behinderungen zu fördern und Benachteiligungen zu verhindern“, sagte er dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). Hilfe müsse „schnell und bei Bedarf auch diskret“ angeboten werden. Dafür seien gute Information und verlässliche Strukturen für die Unterstützung wichtig. „Außerdem brauchen wir mehr barrierefreie Wohnheime“, sagte er.

Inklusion und Barrierefreiheit sollten ein Qualitätsmerkmal für den Forschungsstandort Deutschland werden

Jürgen Dusel/Behindertenbeauftragter der Bundesregierung

Dusel betonte: „All das kann nur konsequent umgesetzt werden, wenn die Hochschulen zum Beispiel hauptamtliche Inklusionsbeauftragte in ihren Leitungsbereichen einsetzen, Aktionspläne erarbeiten und diese auch umsetzen.“ Das gehöre zu einer guten Universität dazu. „Inklusion und Barrierefreiheit sollten ein Qualitätsmerkmal für den Forschungsstandort Deutschland werden“, forderte er.

„Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie es ist, als Student mit Beeinträchtigung ohne viel Unterstützung einen Abschluss zu machen“, sagte Dusel, der von Geburt an stark sehbehindert ist. Glücklicherweise habe sich seit den 80er Jahren einiges getan und die meisten Universitäten seien heute deutlich weiter. „Dennoch werden Studierende mit Behinderungen oder chronischen Erkrankungen häufig noch stigmatisiert, sie müssen nicht selten um Akzeptanz kämpfen“, sagte er.

Von Tobias Peter/RND

Die jüdische Gemeinde in Halle entgeht nur knapp einer Katastrophe. Ein Attentäter will das Gotteshaus stürmen, scheitert aber. Dann erschießt er zwei Menschen vor der Synagoge und in einem Döner-Laden. Es soll ein 27-jähriger Deutscher sein. Der Schock sitzt tief.

09.10.2019

Zunächst begann die türkische Offensive gegen Kurdenmilizen in Nordsyrien mit Luftangriffen und Artilleriefeuer. Kurz darauf tauchten Berichte über Tote und Menschen auf der Flucht auf. Nun haben auch türkische Soldaten die Grenze überquert.

09.10.2019

Alle Teams, die sich um den SPD-Vorsitz bewerben, sind am Mittwochabend beim RND-Salon in Berlin vertreten. Das Neue: An diesem Abend diskutieren allein die Frauen. Ein Abend mit kontroversen Diskussionen - aber auch mit einem unerwarteten Ende.

09.10.2019