Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wirtschaft WeShare: VW greift auf dem Carsharing-Markt an
Nachrichten Wirtschaft WeShare: VW greift auf dem Carsharing-Markt an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:16 27.06.2019
WeShare startet in Berlin. Quelle: Volkswagen AG
Berlin/Hannover

Der Volkswagen-Konzern mischt in Berlin nun mit einem eigenen Angebot namens WeShare auf dem Carsharing-Markt mit. Rund 1500 vollelektrische e-Golf-Fahrzeugen können Verbraucher in der Hauptstadt ab sofort per App mieten, wie Christian Senger, Mitglied im Markenvorstand von VW, am Donnerstag sagte. Anfang kommenden Jahres sollen weitere 500 Autos dazukommen. Den Schritt hatte VW bereits im vergangenen Jahr angekündigt. „Wir sehen das nicht als Konkurrenz oder als Ersatz für den öffentlichen Nahverkehr, sondern im Gegenteil, als sinnvolle Ergänzung.“

Mehr zum Thema:
VW-Konzern investiert in E-Mobilität

Neues Angebot neben Car2Go und DriveNow

Damit greift VW auf einem umkämpften Markt an, auf dem auch die Autokonzerne BMW und Daimler bereits unterwegs sind. Beide haben ihre Dienste Car2Go und DriveNow jüngst zusammengelegt. Derzeit werden beide Dienste miteinander verzahnt.

Auch der Autovermieter Sixt sowie mehrere Start-ups sind auf dem Markt unterwegs. VW will sich vor allem über sein rein elektrisches Flottenangebot von der Konkurrenz abgrenzen. Dazu will der Wolfsburger Konzern zunächst das bestehende Ladenetz in Berlin nutzen, das derzeit aus etwa 800 Ladepunkten bestehe.

Expansion 2020 geplant

VW hat angekündigt, im Jahr 2020 gemeinsam mit Škoda nach Prag und dann nach Hamburg zu expandieren.

Von RND/dpa

Niederlage für Altanschließer in Brandenburg. Der Bundesgerichtshof entschied am Donnerstag, dass ein 2011 ergangener Beitragsbescheid nicht rechtswidrig war. Damit stellt sich der BGH gegen andere Entscheidungen. Grundstücksnutzer sprechen von einem „Skandal“.

04.07.2019

Boeing vor neuen Problemen: Für eine Wiederzulassung der Unglücksjets vom Typ 737 Max müssen zusätzliche Auflagen erfüllt werden. Grund ist ein mögliches Risiko, das die US-Aufsichtsbehörde FAA entdeckt hat.

27.06.2019

BMW galt zwischendurch als deutscher E-Auto-Pionier. Doch längst holt die heimische Konkurrenz auf. Jetzt kündigt der Autobauer an, wieder verstärkt auf elektrisch angetriebene Fahrzeuge zu setzen.

26.06.2019