Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wirtschaft Unternehmen können sich noch bis 10. Mai bewerben
Nachrichten Wirtschaft Unternehmen können sich noch bis 10. Mai bewerben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:57 28.04.2019
Innovative Unternehmen werden noch bis zum 1o. Mai gesucht. Quelle: Patrick Pleul/DPA
Potsdam

Die Bewerbungsphase für den „Zukunftspreis Brandenburg“ biegt auf die Zielgerade ein. Noch bis zum 10. Mai können sich Unternehmen im Onlineportal eintragen. Die Wirtschaftskammern des Landes vergeben zum sechsten Mal gemeinsam die begehrte Auszeichnung. Mehr als 190 000 Unternehmen aus Handel, Handwerk, Industrie, IT und Tourismus sind in Brandenburg aktiv. Sie stellen innovative Produkte her, arbeiten mit intelligenten Verfahren, wirtschaften nachhaltig, kreieren pfiffige Marketingstrategien oder engagieren sich überdurchschnittlich in der Ausbildung von jungen Menschen. Genau solche Unternehmen werden für den „Zukunftspreis“ gesucht.

Engagierte Unternehmen rücken in den Fokus

Der Wettbewerb soll Mut machen und erfolgreiche regionale Wirtschaftsgeschichten in das Licht der Öffentlichkeit rücken. Aus dem Kreis der Nominierten werden sechs Preisträger bei der Auszeichnungsgala am 22. November in Schönefeld (Dahme-Spreewald) bekannt gegeben.

Hochwertiger Imagefilm für die Sieger

Sie erhalten neben einem hochwertigen Imagefilm eine mediale Präsenz, eine Stele, eine Urkunde sowie das Recht, mit dem Label Gewinner des „Zukunftspreises Brandenburg“ für sich zu werben.

Bewerbung unter: www.zukunftspreis-brandenburg.de

Von MAZonline

Einen Brief mit der Deutschen Post zu verschicken dauert immer länger. Eine Statistik zeigt jetzt, dass die Qualität des Postdienstes abgenommen hat – aber trotzdem hoch bleibt.

28.04.2019

Seine Tweets haben Elon Musk mehrfach Ärger mit der US-Börsenaufsicht SEC eingebrockt. Jetzt soll der Tesla-Chef eine lange Liste von Themen bekommen, zu denen er sich jegliche Kommunikation vorab freigeben lassen muss.

28.04.2019

Vor etwa einem Jahr hat Bayer den US-Konzern Monsanto übernommen – und ärgert sich seitdem vor allem mit der Diskussion über den Unkrautvernichter Glyphosat herum. Bei der Hauptversammlung hagelte es Kritik seitens der Aktionäre. Sie sprachen sich gegen eine Entlastung des Vorstandes aus.

27.04.2019