Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wissen Effektiver lernen: So konzentriert man sich besser in der Vorlesung
Nachrichten Wissen Effektiver lernen: So konzentriert man sich besser in der Vorlesung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:34 30.07.2019
Anstrengender Frontalunterricht: Wer mit Wissensgewinn aus der Vorlesung gehen will, schreibt am besten mit. Quelle: Bodo Marks/dpa-tmn
Hamburg

90 Minuten dauert eine Vorlesung in der Regel. Die ganze Zeit über aufmerksam zuzuhören – das schafft fast keiner. Aber wie vermeiden Studenten, dass sie alle paar Minuten abschweifen? Schauspieler, Vortragsredner und Kommunikationstrainer Lutz Herkenrath verrät seine besten Tipps.

Erwartungen an Vorlesung verändern, um ihr besser folgen zu können

Herkenraths Devise lautet: „Meine Haltung wird beeinflussen, wie ich mich verhalte. Wenn ich als Student in der Vorlesung oder im Seminar sitze und mir sage ‚Hey Dozent, mach mich denken. Aber so, dass ich mich nicht langweile, unterhalte mich!’, dann werde ich im größten Teil der Fälle enttäuscht.“

Man müsse also seine Erwartungen verändern, damit man aus der Vorlesung etwas mitnehme. Man könne sich zum Beispiel überlegen: „Ich bringe Einsatz dafür, hier zu sein – meine Zeit etwa. Da will ich auch den vollen Output mitnehmen.“ Mit dieser Haltung akzeptiere man dann auch unbequeme Ratschläge eher.

Lesen Sie auch:
Erstis aufgepasst: So gelingt der Start an der Uni

Studenten machen sich häufig etwas vor: Zuhören erfordert Disziplin

Doch welche unbequemen Ratschläge sind gemeint? „Wir neigen dazu, uns in die eigene Tasche zu lügen. Zum Beispiel, indem wir denken: ‚Ich bin multitaskingfähig.’ Aber das funktioniert nicht“, betont der Kommunikationstrainer. Studenten könnten nicht gleichzeitig einer Vorlesung lauschen und ständig am Handy hängen. Wenn man wirklich was lernen wolle, müsse man sich knallhart sagen: Smartphone aus. „Es reicht nicht, das im Rucksack oder unter dem Tisch verschwinden zu lassen“, sagt Herkenrath.

Noch so eine beliebte Lüge sei: „Das kann ich mir auch so merken.“ Doch das klappt nicht: „Ich muss schon mitschreiben, dann kann ich der Vorlesung fokussierter folgen“, rät Herkenrath. Außerdem sei Zuhören Hochleistungssport: Es reiche nicht, nur körperlich anwesend zu sein. Dafür solle man sich vorbereiten: „Zum Beispiel, indem ich vorher gut esse und trinke“, so Herkenrath.

Auch interessant:
Studium oder Ausbildung: So treffen Sie die richtige Wahl

Wer sich außerdem denkt: „Wenn ich nur will, habe ich genug Disziplin“, werde keinen Erfolg sehen. „Um sich da selbst auszutricksen, setzt man sich am besten in eine der ersten Reihen. Dann hat der Dozent mich im Blick“, sagt der Schauspieler. Mit dieser Form der Kontrolle bleibe ein Student konzentrierter bei der Sache. „Oder man schließt eine Wette mit den Kommilitonen ab und erhöht so den Einsatz sogar noch: Wer abschweift oder auf sein Smartphone schaut, muss den Wetteinsatz begleichen“, sagt Herkenrath.

Klausurvorbereitung: Besser über den Tag verteilt lernen

„Als Schauspieler weiß ich, riesige Textmassen behält man nicht, wenn man stundenlang versucht, sie auswendig zu lernen“, sagt Herkenrath. Besser klappe es mit der sogenannten Lackier-Methode. Sie funktioniere nach einem ähnlichen Prinzip wie ein Stück Holz zu lackieren: Erst eine dünne Schicht Lack auftragen, dann das Holz trocknen lassen.

Beim Lernen sehe das so aus: „Man lernt für 10 Minuten, für den Rest der Stunde mache ich etwas ganz anderes und lasse den Stoff einsickern. Das wiederholt man den Tag über und behält das Gelernte am Ende besser, als wenn man sich in einer Stunde alles ins Gehirn zu pressen versucht“, rät Herkenrath.

Lesen Sie hier:
Studieren ohne Abitur: Das sollten Berufserfahrene wissen

Von RND/dpa

Eine Armprothese, mit der man auch fühlen kann – das kennt man eher aus Filmen. Forscher der University of Utah haben nun einen Roboterarm nach dem Vorbild von Luke Skywalker getestet, mit dem ein Mann die Hand seiner Frau spüren konnte. Er war zu Tränen gerührt.

30.07.2019

Äthiopien hat einen neuen Baumpflanz-Rekord aufgestellt. An über tausend Orten wurden am Montag mehr als 350 Millionen Bäume gepflanzt. Das Land will so etwas gegen den Klimawandel unternehmen.

30.07.2019

Las Vegas wird gerade von einer Grashüpferinvasion heimgesucht. Die Insektenschwärme sind so riesig, dass sie sogar auf dem Wetterradar auftauchen. Das unangenehme Phänomen hat jedoch einen einfachen Grund.

30.07.2019