Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wissen Hausmittel gegen Mücken: So vertreiben Sie die Plagegeister
Nachrichten Wissen Hausmittel gegen Mücken: So vertreiben Sie die Plagegeister
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:24 10.08.2019
Die Gerüche einiger Pflanzen halten Mücken fern. Quelle: Patrick Pleul/ZB/dpa
Hannover

Juckende Stiche, nerviges Surren: Menschen haben kein sonderlich gutes Verhältnis zu Mücken. Um die Quälgeister fernzuhalten, greifen viele nach chemischen Mitteln wie Mückenstecker und -sprays. Dabei bietet auch die Natur selbst einen effektiven Schutz gegen Mücken: Einige Pflanzen und natürliche Mittel im Haushalt verscheuchen die Insekten, sodass die Blutsauger gar nicht erst den Weg zu Ihnen finden.

Ätherische Öle vertreiben Stechmücken

Die ästherischen Öle einiger Pflanzen sind in zweierlei Hinsicht effektive und natürliche Mittel gegen die Blutsauger: Zum einen überdecken sie menschliche Gerüche, wodurch Mücken Menschen nicht so leicht auffinden können. Der Duft mancher Pflanzen ist zum anderen aber auch unangenehm für die Insekten. Daher empfiehlt Diplom-Biologin Karin Greiner im Bayerischen Rundfunk (BR), Pflanzen als Mittel gegen Mücken einzusetzen. Der Strauch müsse dabei noch nicht mal blühen oder Früchte tragen, um Mücken zu vertreiben.

Pflanzen gegen Mücken einsetzen

Der Duft von manchen Zimmerpflanzen ist bekannt dafür, Mücken von der Wohnung fernzuhalten. Die Insekten halten sich beispielsweise von Lavendel, Katzenminze, Duftgeranien, Tomate, Basilikum und Knoblauch fern. Auch um zitronige Gerüche wie die von Zitronenmelisse, Zitronengras oder Zitronengeranie machen Stechmücken einen großen Bogen. Die Pflanzen sollten am besten neben das Fenster, auf die Terrasse oder den Balkon gestellt werden, damit die natürliche Ausdünstung dort die Mücken vertreiben kann, rät Expertin Greiner.                   

Ohne Chemie: Natürliche Mittel gegen Mücken

Von Mücken-Stecker bis Sprays: Viele Menschen wenden Biozidprodukte gegen die Blutsauger an, um nicht gestochen zu werden. Die chemischen Mittel mögen zwar effektiv sein, jedoch warnt die Natur- und Umweltschutzorganisation WWF vor biologischen Insektiziden, da die Auswirkungen auf andere Lebewesen und Ökosysteme umstritten sind. Stattdessen werden Bio-Alternativen empfohlen: etwa halbierte Zitrusfrüchte mit Gewürznelken gespickt. Auf der Fensterbank vertreibt der Geruch die Plagegeister. Auch Bio-Mückensprays können Sie ganz einfach selbst machen: Eine Anleitung finden Sie hier.

Duschen hilft: Mücken werden von menschlichen Gerüchen angezogen

Ein weit verbreiteter Irrglaube ist, dass Mücken – ähnlich wie andere Insektenarten – von Licht angezogen werden. Die Blutsauger wittern in Wahrheit menschliche Gerüche. Gerade beim Schwitzen ziehen Menschen Mücken nahezu magisch an. Deshalb kann es laut WWF helfen, wenn man nach starkem Schwitzen duscht – am besten mit einem zitrushaltigen Duschgel.

Lesen Sie auch: Gibt es in diesem Jahr weniger Mücken als sonst?     

Von RND/bk