Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wissen WWF: Klimawandel macht Eisbären stark zu schaffen
Nachrichten Wissen WWF: Klimawandel macht Eisbären stark zu schaffen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:47 21.11.2014
Eine Eisbärenmutter läuft mit ihren Jungen auf Futtersuche über Eisschollen im Gebiet der Nordwest-Passage in Kanada. Quelle: Hinrich Bäsemann/Archiv
Berlin

Sie berief sich dabei auf eine im Fachjournal "Ecological Applications" veröffentlichte Studie. Weltweit gebe es noch etwa 20 000 bis 25 000 Eisbären.

"Der Klimawandel macht den Tieren zunehmend zu schaffen", sagte WWF-Expertin Sybille Klenzendorf. "Das sommerliche Packeis auf dem Meer ist seit Jahren auf dem Rückzug und ohne Eis fehlt den Bären die Plattform zum Robbenjagen." Die durchschnittliche Lufttemperatur in der Arktis sei in den vergangenen 100 Jahren um rund fünf Grad Celsius gestiegen.

Der WWF befürchtet, dass sich die Zahl der Eisbären weiter verringert, wenn der Klimawandel nicht gestoppt wird.

dpa

Stark übergewichtige Jugendliche sind nach Einschätzung von Wissenschaftlern kaum für Therapieprogramme oder Beratungen zu motivieren. Dabei sei Adipositas bei Jugendlichen ein wachsendes Problem, erklärte Prof. Martin Wabitsch von der Universitätsklinik Ulm anlässlich der Tagung der Deutschen Diabetes Gesellschaft und der Deutschen Adipositas Gesellschaft am Freitag in Leipzig.

21.11.2014

Den allerersten Bodenkontakt eines menschengemachten Objekts mit einem Kometen kann man sich jetzt im Internet anhören. Es klingt nicht gerade nach Science-Fiction, eher nach Rumpelkammer.

20.11.2014

Die Gletscher der Schweizer Alpen sind infolge des Klimawandels bereits stark geschrumpft. Die Eisdecken auf den Berghöhen nahmen nach Erkenntnissen von Forschern im Jahr 2010 insgesamt noch 940 Quadratkilometer ein.

20.11.2014