Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Aktuelles FTI nimmt Gebühr für gedruckte Reiseunterlagen
Reisereporter Aktuelles FTI nimmt Gebühr für gedruckte Reiseunterlagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:48 31.10.2019
Nur gegen Geld: Wer weiter Reiseunterlagen auf Papier haben will, muss künftig auch bei FTI dafür bezahlen. Quelle: Silke Heyer/dpa-tmn
München

FTI setzt auf papierlosen Urlaub: Der Veranstalter erhebt ab dem 4. November für gedruckte Reiseunterlagen drei Euro Gebühr.

Man wolle die Kunden noch stärker zu papierlosen Unterlagen animieren, um einen Beitrag für mehr Nachhaltigkeit zu leisten, erklärte FTI auf Anfrage. Rund 70 Prozent der Kunden bevorzugten schon jetzt digitale Reisedokumente.

Keine Gebühr fällt weiterhin bei bestimmten Reisezielen wie etwa Kuba an. Auf der Karibikinsel sei das Booklet für die vorgeschriebene Touristenkarte (Cuba Card) nötig. Auch bei teuren Reisen ab 4500 Euro sind die gedruckten Unterlagen weiter inklusive.

Immer mehr Reiseveranstalter verabschieden sich von Reisedokumenten auf Papier. Bei Tui gibt es seit Ende 2016 keine gedruckten Unterlagen mehr. Thomas Cook nahm von Ende November 2018 an ebenfalls drei Euro für die Papiervariante. Der Veranstalter mit Marken wie Neckermann musste Ende September 2019 Insolvenz anmelden.

dpa

Wo etwas in der Öffentlichkeit gegessen oder getrunken wird, darf künftig in Österreich nicht mehr geraucht werden. Das gilt auch für Shishas und E-Zigaretten.

31.10.2019

Die Terroranschläge an Ostern haben auch den Tourismus in Sri Lanka erschüttert. Nun will das Land offenbar wieder Urlauber anlocken: Die Visumgebühren entfallen seit einigen Wochen.

31.10.2019

Die japanische Urlaubsregion Okinawa hat durch ein Feuer eines ihrer beliebtesten Ausflugsziele verloren: Die Burg Shuri ist in der vergangenen Nacht niedergebrannt. Sie zählte zum Weltkulturerbe.

31.10.2019