Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Aktuelles Höhere Steuer für Flugtickets betrifft Frühbucher nicht
Reisereporter Aktuelles Höhere Steuer für Flugtickets betrifft Frühbucher nicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:52 16.10.2019
Fliegen wird voraussichtlich teurer - Frühbucher sind aber von der geplanten Steuer auf Flugtickets nicht betroffen. Quelle: Judith Michaelis/dpa-tmn
Berlin

Ab April 2020 wird das Fliegen für deutsche Urlauber voraussichtlich teurer: Dann soll eine Steuererhöhung für Flugtickets in Kraft treten. Wer aber schon vor dem Stichtag gebucht hat, ist fein raus - auch wenn er zum Beispiel erst im Sommer fliegt.

Die Steuererhöhung betreffe nur für Flugbuchungen ab dem Einführungstermin 1. April 2020, stellt der Deutsche Reiseverband (DRV) klar.

Die Erhöhung der Luftverkehrssteuer für Flüge hat das Bundeskabinett am Mittwoch beschlossen. Die Steuer soll für Flüge in Europa um 5,65 Euro auf 13,03 Euro pro Ticket mit Start von einem deutschen Flughafen steigen.

Bei Strecken bis 6000 Kilometer ist eine Erhöhung um 9,96 Euro auf 33,01 Euro vorgesehen. Bei noch weiteren Fernstrecken sollen künftig 59,43 Euro fällig werden, fast 18 Euro mehr als bislang.

Die Maßnahme gehört zum Klimaschutzprogramm der Bundesregierung.

dpa

Im Terminal 2 des Hamburger Flughafens wird bis voraussichtlich Mitte Mai 2020 ein in die Jahre gekommenes Gepäckförderband erneuert. Fluggäste müssen sich auf längere Wartezeiten einstellen.

16.10.2019

Kann ein Urlauber seine Reise kostenlos stornieren, wenn am Ziel ein Vulkan ausgebrochen ist? Ein Gerichtsurteil ist eindeutig.

16.10.2019

Kurze Flüge sollen für mehr Klimaschutz jetzt doch teurer werden als zunächst geplant. Die große Koalition hat ihre Pläne zur Erhöhung der Luftverkehrsteuer ein zweites Mal angepasst.

15.10.2019