Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Sportbuzzer Biathlet Peiffer glaubt an Comeback von Lesser und Schempp
Sportbuzzer Biathlet Peiffer glaubt an Comeback von Lesser und Schempp
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:35 13.01.2020
Der deutsche Arnd Peiffer (vorne r) läuft auf der Strecke. Quelle: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa
Oberhof

Während Peiffer, der sich seit Jahren das Zimmer mit Lesser teilt, im Thüringer Wald mit Platz zwei im Massenstart, Rang sieben im Sprint und bei Rang drei in der Staffel überzeugte, war Lesser nicht nominiert worden.

Auch aus gesundheitlichen Problemen ist der 31-Jährige weit von der WM-Norm entfernt und lief statt zu Hause in Oberhof im zweitklassigen IBU-Cup in Osrblie. Dort musste Lesser, wie von Bundestrainer Mark Kirchner gefordert, Leistungen abliefern, um vielleicht wieder zurückzukommen. Mit den Plätzen sieben und elf gelang das jedoch nur bedingt und Lesser wird auch in Ruhpolding fehlen. Stattdessen läuft er erneut im IBU-Cup in der Slowakei. "Es war aber nicht unbedingt repräsentativ, was er vor Weihnachten gezeigt hat, weil er auch nicht viele Chancen hatte", gab Peiffer zu bedenken.

Lesser ist seit Jahren der etatmäßige Staffel-Startläufer, Schempp der Mann für den Schluss. Doch auch der 31 Jahre alte Uhinger durchlebt eine schwere Saison, ist vor allem läuferisch nicht konkurrenzfähig. Dennoch hofft Peiffer auf ein Comeback. "Ich bin immer sehr zurückhaltend zu sagen, die Zeit ist vorbei. Überhaupt nicht, das glaube ich nicht. Ich glaube, da fehlt nicht viel, dann kann Simon auch wieder auf dem Podest stehen", meinte der Harzer.

Schempp holte in seiner Karriere zwölf Weltcup-Erfolge, so viele wie kein anderer seiner Teamkollegen. "Wenn er wieder fit ist, kann er uns immer helfen", sagte Olympiasieger Peiffer über den viermaligen Weltmeister und Olympia-Zweiten von Pyeongchang 2018.

dpa

Um sicher in die EM-Hauptrunde einzuziehen, brauchen die deutschen Handballer gegen Lettland einen Sieg. Die DHB-Auswahl ist klarer Favorit gegen die Letten. Das Team von Bundestrainer Prokop benötigt aber eine Leistungssteigerung - und es gibt Hoffnung.

13.01.2020

Bereits im Oktober hatte Thomas Müller eine Zukunft beim FC Bayern in Frage gestellt - da saß er noch auf der Bank. Inzwischen gehört der 30-Jährige zwar wieder zum Stammpersonal, doch was im Sommer passieren könnte, dazu hält er sich  bedeckt.

13.01.2020

Nach dem 3:3 in der Bundesliga-Hinrunde gegen den SC Paderborn stand BVB-Trainer Lucien Favre stark unter Druck - kämpfte sich aber zurück. Im Interview mit dem "Kicker" schießt der 62-Jährige nun gegen die Medien und kritisiert den "verrückten" Umgang mit den Coachs.

12.01.2020