Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Sportbuzzer "Bereit": Kerber will im Billie Jean King Cup überraschen
Sportbuzzer

"Bin bereit": Kerber will im Fed Cup überraschen:

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:10 29.10.2021
Hat ambitionierte Ziele für den Fed Cup: Angelique Kerber.
Hat ambitionierte Ziele für den Fed Cup: Angelique Kerber. Quelle: Mark J. Terrill/AP/dpa
Anzeige
Prag

Angelique Kerber und Andrea Petkovic absolvierten am Freitag zunächst ein individuelles Fitnessprogramm, ehe am Nachmittag Interview-Termine beim Weltverband ITF und später noch das gemeinsame Teamtraining anstanden.

Die beiden etablierten Vorzeigekräfte des deutschen Damen-Tennis sollen das Nationalteam beim anstehenden Kampf um die Trophäe beim Billie Jean King Cup aber nicht nur angemessen repräsentieren.

Mit einer Mischung aus Routine und jugendlicher Unbekümmertheit hofft die Auswahl um Kapitän und Ex-Profi Rainer Schüttler in Prag auf einen Coup beim wichtigsten Mannschaftswettbewerb im Damen-Tennis, der seit dieser Saison nicht mehr Fed Cup heißt. Man müsse "eine kleine Überraschung schaffen, um das Halbfinale zu erreichen", sagte Kerber der Deutschen Presse-Agentur. "Aber vielleicht liegt genau darin unsere Chance, dass wir ohne Druck befreit aufspielen können."

Schwere Gruppe

In der schweren Gruppe mit Gastgeber Tschechien und der Schweiz mit Olympiasiegerin Belinda Bencic ist das DTB-Team Außenseiter - und sieht genau darin die Möglichkeit, zum Saison-Abschluss noch einmal für positive Schlagzeilen zu sorgen. Kerber (33) ist nach ihrer Erkrankung wieder fit und brennt ebenso wie ihre langjährige Weggefährtin Petkovic (34) auf den Einsatz im Deutschland-Trikot.

"Gerade in den letzten Wochen war ich aufgrund des vollen Turnierkalenders ständig auf Achse und in verschiedenen Zeitzonen unterwegs", sagte Kerber. Das habe Kraft gekostet, aber sie sei nun "bereit für den letzten Höhepunkt der Saison", wie sie sagte.

Am Montag (17.00 Uhr) geht es in der O2-Arena in der tschechischen Hauptstadt zunächst gegen die Gastgeberinnen, die auf Petra Kvitova und Karolina Pliskova verzichten müssen, aber in Barbora Krejcikova die diesjährige French-Open-Siegerin im Einzel und Doppel und Olympiasiegerin im Doppel in ihren Reihen haben. Einen Tag später (17.00 Uhr) steht das zweite Gruppenspiel gegen die Schweizerinnen an. Nur der Gruppensieger kommt weiter und zieht ins Halbfinale ein. Jede Begegnung besteht aus zwei Einzeln und einem Doppel.

Kerber und Petkovic gesetzt

Für die Einzel sind Kerber (Weltranglisten-Platz 12) und Petkovic (Platz 75) gesetzt. "Sie sind in der Rangliste am besten platziert, verfügen über den größten Erfahrungsschatz und haben die vergangenen Monate sehr gut gespielt", sagte Schüttler dem Tennis- und Sportpodcast "Advantage". Friedsam (27 Jahre/Platz 137) ist eine gute Doppelspielerin, dazu kommen die aufstrebenden Talente Jule Niemeier (22 Jahre/Weltranglisten-Platz 131) und Nastasja Schunk (18 Jahre/Platz 297). "Die haben sich das verdient mit extremen Sprüngen nach vorne. Die sollen auch lernen und sich an Kerber und Petkovic orientieren", formulierte Schüttler die Erwartungen an das Team.

Seit Mittwochabend ist der Großteil der DTB-Reisegruppe in Prag, am Donnerstag trainierte das Team erstmals auf dem 17 000 Zuschauer fassenden Center Court. Für die erste Einheit am Freitag fuhren Friedsam, Niemeier und Schunk in die etwa zehn Minuten entfernte neu errichtete Trainingshalle - wegen der Corona-Auflagen in getrennten Autos und immer unter Einhaltung der sogenannten Bubble-Regeln.

Trotz aller Auflagen zeigte sich Kerber dankbar, "dass an vielen Stellen wieder ein Stück Normalität zurückgekehrt ist". Sollte die dreimalige Grand-Slam-Turniersiegerin aus Kiel befreit und in Top-Form aufschlagen, ist dem deutschen Team durchaus eine Überraschung zuzutrauen. "Wir haben uns einiges vorgenommen", sagte Schüttler und ergänzte: "Und ich glaube auch nicht, dass unsere Gegnerinnen gerne gegen Angie und unser Team antreten."

© dpa-infocom, dpa:211028-99-775462/5

dpa