Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Sportbuzzer Ex-Sprint-Ass Krabbe: "Das Rad kann man nicht zurückdrehen"
Sportbuzzer Ex-Sprint-Ass Krabbe: "Das Rad kann man nicht zurückdrehen"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:16 21.11.2019
Blickt vor ihrem 50. Geburtstag auf eine bewegte Zeit zurück: Katrin Krabbe. Quelle: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa
Berlin

An diesem Freitag wird Katrin Krabbe-Zimmermann 50 Jahre alt.

"Durch mein Leben zogen sich so viele schöne, wunderschöne Momente", erzählte die dreimalige Europameisterin (Split 1990) und zweimalige Weltmeisterin (Tokio 1991). Die Neubrandenburgerin lernte aber ebenso die Schattenseiten kennen - im Sport wie privat: "Es gab Momente in meinem Leben, die auch richtig schlecht waren." Anfang Mai 2015 nahm sich ihr Mann Michael Zimmermann das Leben.

Der Skandal um angeblich manipulierte Dopingproben aus dem Trainingslager Stellenbosch/Südafrika und der Clenbuterol-Fall prägen 1992 ihre Karriere ebenso wie die Goldmedaillen vor und nach der Wende. "Das Rad kann man nicht zurückdrehen, aber man kann aus Fehlern und Erfahrungen lernen", sagte die Mecklenburgerin, die im Service eines Neubrandenburger Autohauses arbeitet und sich ehrenamtlich im Hospiz engagiert.

Ihren 50. Geburtstag feiert Krabbe aber nicht in ihrer Heimatstadt: Die Party mit der Familie und Freunden steigt bei ihrem neuen Partner Karsten, einem Immobilienunternehmer, in Chemnitz.

dpa

Bundesligist Borussia Dortmund und Puma verlängern ihre Zusammenarbeit bis 2028. Der Mega-Deal mit dem Ausrüster soll dem Revierklub insgesamt 250 Millionen Euro bringen.

21.11.2019

Der ehemalige spanische Nationalspieler David Villa wird seine Karriere im kommenden Januar beenden. Im SPORTBUZZER-Interview spricht er über das Potenzial von BVB-Star Paco Alcacer, die Zukunft von Lukas Podolski und seine eigenen Pläne.

21.11.2019

Die Serie von gewalttätigen Angriffen gegen Schiedsrichter reißt nicht ab. Beim Verbandspokal in Rheinland-Pfalz zwischen Rüssingen und Waldalgesheim attackierte ein Spieler den Linienrichter. Der Referee brach das Spiel nach 38 Minuten ab.

20.11.2019