Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Sportbuzzer Vermessungsbüro schnürt die Laufschuhe
Sportbuzzer Vermessungsbüro schnürt die Laufschuhe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:46 13.05.2019
Beim Firmenlauf dabei: Marco Jähne, Robert Wetendorf, Birgit Mescher, Christoph König, Björn Schaffrath, Sascha Lieske (hintere Reihe v.l.), Birgit Schmidt, Andrea Dommann, Bastian Schwiegel (v.v.l.) Quelle: Foto: Lars Sittig
Anzeige
Potsdam

Der Chef läuft mit. Christoph König vom Vermessungsbüro Derksen König in Potsdam-Babelsberg ist am Dienstag beim 11. AOK-Firmenlauf mit Start (19 Uhr) und Ziel am Neuen Palais mit seinen Kollegen dabei. „Wir nutzen das gleich als Firmen-Event. Es macht Spaß, auch mal außerhalb der Arbeit mit den Kollegen etwas zu unternehmen. Außerdem lassen sich bei der Vielzahl der teilnehmenden Firmen auch Kontakte knüpfen“, sagt König, der sich eher als gelegentlichen Hobbyläufer einstuft.

Kontakte knüpfen kann man heute sicherlich reichlich. Denn laut Veranstalter „Die Sportmacher“ gibt es wieder ein Rekordmeldeergebnis. Waren es im Vorjahr gut 3000 aktive Läufer aus 260 Firmen auf der fünf Kilometer langen Distanz, so haben diesmal 4300 Teilnehmer aus 300 Unternehmen gemeldet. Auch die „Märkische Allgemeine“ wird mit einem Team in blauen Trikots starten.

Anzeige

Attraktive Strecke

Das Vermessungsbüro Derksen König ist das sechste oder siebte Mal dabei. „Der Lauf hat mit der neuen Strecke im und am Park Sanssouci sehr an Attraktivität gewonnen. Das ist schon eine tolle Kulisse für die Läuferschar“, schwärmt der 51-jährige König.

Kollege Björn Schaffrath ist läuferisch noch ein wenig passionierter unterwegs. „Früher war das mehr, aber als Familienvater kommen andere Verpflichtungen dazu“, meint der 41 Jahre alte Geograf, der sich um die Anmeldung seiner Mannschaft gekümmert hat. Sieben Kollegen werden insgesamt die „Laufende Vermessung“, so der Team-Name, vertreten. „Wir streben da keinen Sieg an, sondern wollen mitlaufen und das Gemeinschaftserlebnis ein bisschen genießen“, so Schaffrath. Diejenigen Mitarbeiter, die nicht aktiv dabei sind, werden ebenso mit als Fan-Club an die Strecke kommen und die Frauen und Männer, die die Laufschuhe schnüren, lautstark anfeuern. „Das gehört dazu“, findet König.

Auf ein spezielles Vorbereitungstrainingslager wurde verzichtet. Schaffrath sagt: „Das ist ja eher eine Hobbygeschichte.“ Dann berichtet er: „Ich laufe auch privat viel durch den Park Sanssouci. Das Laufen ist ein guter Ausgleich zur Arbeit im Büro und am Computer.“ Allerdings sind die Vermessungsingenieure auch von Berufs wegen viel zu Fuß unterwegs. Alle freuen sich auch auf das Beisammensein nach dem Lauf, wenn bei Bierchen und Grillwurst noch ein bisschen geplaudert wird.

Von Peter Stein