Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Regional Fußball: Straßensperrungen bei Heimspiel von Babelsberg gegen Lok Leipzig
Sportbuzzer Fussball Regional Fußball: Straßensperrungen bei Heimspiel von Babelsberg gegen Lok Leipzig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:22 22.02.2019
Der Eingang zum Karl-Liebknecht-Stadion. Quelle: MAZonline
Babelsberg

Anlässlich des Fußballspiels in der Regionalliga Nordost zwischen dem SV Babelsberg 03 und dem 1. FC Lok Leipzig (19 Uhr) ist am Freitag, 22. Februar, nachmittags zwischen Babelsberg und Hauptbahnhof kaum ein Durchkommen.

Straßensperrung und Fan-Geleit

Zwischen 16 und 21 Uhr, wird die Polizei Straßen im Bereich der Südlichen Innenstadt sowie Babelsberg Nord zeitweise sperren, um die Fans beider Sportvereine getrennt voneinander zum Stadion zu führen. Betroffen sind unter anderem die Straße Allee nach Glienicke ab der Einmündung Grenzstraße bis An der Sternwarte, die nicht passiert werden kann. Hinzu kommen Park- und Halteverbote sowie situationsbedingte Anweisungen der Polizisten an Absperrungen.

1. FC Lokomotive Leipzig trifft am Freitag auf den SV Babelsberg 03 im Karl-Liebknecht-Stadion (Archivfoto). Quelle: Christian Modla

Erfahrungsgemäß kommt es vor und nach dem Spiel auch hier zu Problemen: Karl-Liebknecht-Straße, Rudolf-Breitscheid-Straße, Alt Nowawes. Die Polizei empfiehlt darüber hinaus die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Chef der Polizeidirektion leitet Einsatz

Den Polizeieinsatz zur An- und Abreise sowie rund um das Fußballspiel wird der Leiter der Polizeidirektion West, Peter Meyritz, führen. „Die Zusammenarbeit zwischen den Verantwortlichen beim SV Babelsberg und der Polizei verlief in der Vergangenheit gut und soll in gleicher Art und Weise auch bei der Begegnung am Freitag fortgesetzt werden. Wir werden alles dafür tun, dass trotz Emotionen auf dem Platz, die Lage ums Stadion ruhig bleibt.“ so Peter Meyritz.

Von MAZonline

Schock beim 1. FC Union Berlin: Der Fußball-Zweitligist trauert um einen seiner Anhänger. Er wurde am Samstag nach dem Sandhausen-Spiel bei einer Messerattacke getötet.

11.02.2019

Ein chinesischer Sportvermarkter soll versucht haben, Spiele zu manipulieren. Jetzt steht die Regionalliga Nordost im Fokus der Staatsanwaltschaft.

11.02.2019

Der Manipulationsskandal in der Regionalliga Nordost weitet sich zu einem Wettskandal aus und betrifft offenbar nicht nur das Spiel zwischen Babelsberg und Halberstadt. Laut Magdeburger "Volksstimme" soll es Versuche gegeben haben, im großen Stil Spiele zu manipulieren. Die Staatsanwaltschaft ermittelt.

09.02.2019