Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel SV 63 Brandenburg weiter auf Aufstiegskurs
Sportbuzzer Lokalsport Brandenburg/Havel SV 63 Brandenburg weiter auf Aufstiegskurs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:50 02.05.2018
Katharina Hil bestritt am Sonntag ihr letztes Heimspiel für den SV 63.l Quelle: Marcus Alert
Anzeige
Brandenburg/H

Die Brandenburgliga-Frauen des SV 63 Brandenburg-West haben am Sonntag ihren Pflichtsieg gegen den Oranienburger HC eingefahren. Der fiel mit 26:19 (14:11) recht deutlich aus. Damit bleiben die Havelstädterinnen auf Platz zwei. Durch die Niederlage von Cottbus ist der Truppe Platz zwei nicht mehr zu nehmen, egal wie am nächsten Wochenende beim MTV Altlandsberg II gespielt wird. Denn bei Punktgleichheit zählen die Spiele gegeneinander. Und da hat der SV 63 die Nase vorn. Nach dem Spiel wurde Katharina Hill verabschiedet. Die alleinstehende Mutter beendet nach dieser Saison ihre Karriere.

Leistungssteigerung deutlich beim SV 63 Brandenburg

Anzeige

Der Brandenburger Trainer Jens Bermig sah am Sonntag eine deutliche Leistungssteigerung seiner Spielerinnen gegenüber der Heimniederlage gegen den VfB Doberlug-Kirchhain vor einer Woche. „Obwohl die Mädels nach der langen Saison platt sind, haben sie in der Abwehr über fast die gesamten 60 Minuten aggressiv zugefasst“, lobte der Coach nach dem Abpfiff. Auch offensiv wurde ordentlich agiert, aber letztlich zu viele Chancen ausgelassen. Bestnoten vergab Trainer Bermig nach dem Spiel an Nele Graff, die im SV-63-Gehäuse überragend hielt.

Brandenburgerinnen führen zwischenzeitlich mit zehn Toren

Zwischenzeitlich führte der Gastgeber gegen den OHC bereits mit zehn Toren. Doch Coach Jens Bermig wechselte angesichts des klaren Vorsprungs nun munter durch, erhielten alle Spielerinnen ihre Einsatzzeiten. Das kostete zwar ein paar Tore, doch das nahm er gern in Kauf.

Coach Bermig war letztlich so zufrieden, dass er den Spielerinnen für Montag trainingsfrei gab. Letztlich steht auch nur noch ein Spiel auf dem Programm. Dann ist erst einmal Erholung angesagt. Und man hofft natürlich, dass es in der nächsten Spielzeit in der Ostsee-Spree-Liga um Punkte geht.

Von Marcus Alert