Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Dirk Stenke wird Nationaltrainer
Sportbuzzer Lokalsport Dahme-Spreewald Dirk Stenke wird Nationaltrainer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:54 21.06.2019
Dirk Stenke, Frauencoach bei den Red Dragons KW, ist im Juli als Co-Trainer der weiblichen U16-Nationalmannschaft im Einsatz. Quelle: Oliver Schwandt
Königs Wusterhausen

Die weibliche U16-Nationalmannschaft aus Deutschland bereitet sich vom 1. bis zum 7. Juli im französischen Mulhouse bei einem Jugendaustausch auf die im August stattfindende Europameisterschaft in Skopje/Mazedonien vor. Als Co-Trainer wird mit Dirk Stenke ein Coach von den Red Dragons KW mit in Frankreich dabei sein. Wie der Frauen-Regionalliga-Trainer der Dragons zu seinem Engagement im Nationalteam kam und welche Rolle er dort spielen wird, erzählt der 46-Jährige im MAZ-Interview.

Herr Dirk Stenke, erst einmal herzlichen Glückwunsch zu Ihrem Job bei der Nationalmannschaft. Aber wie kam es eigentlich dazu, dass Bundestrainer Heiko Czach unbedingt Sie in seinem Team haben wollte?

Dirk Stenke: Ich bin ja neben meiner Aufgabe bei den Red Dragons auch Verbandstrainer der Mädchen beim Brandenburger Basketball-Verband und kenne daher auch den weiblichen Nachwuchs deutschlandweit ziemlich gut. Als die Anfrage von Czach kam, musste ich nicht lange überlegen, denn so eine Chance bekommst du im Leben so schnell kein zweites Mal.

Warum bereitet sich das deutsche Nationalteam gerade in Frankreich auf die EM vor?

Schon seit vielen Jahren gibt es einen traditionellen sportlichen Austausch zwischen beiden Nationen nicht nur im weiblichen Bereich. Da die Franzosen im Basketballsport viel weiter als wir sind, können wir von diesen Treffen unheimlich profitieren. Wir fahren mit 18 Spielerinnen nach Mulhouse, davon müssen wir vier noch für die EM aussortieren.

Was wird genau Ihre Aufgabe im deutschen Nationalteam sein?

Meine Aufgabe wird unter anderem sein, den Bundestrainer bei den einzelnen Trainingseinheiten zu unterstützen. Zusätzlich werde ich mir Videos unserer Gegner angucken und diese entsprechend auswerten. Ich schneide dann die wichtigsten Stellen heraus, um unsere Mannschaft auf die Stärken und Schwächen des jeweiligen Kontrahenten hinzuweisen. Auch im taktischen Bereich werde ich dem Bundestrainer tatkräftig unter die Arme greifen.

Aus welchen Teams kommen die Spielerinnen des U16-Nationalteams überwiegend, ist auch eine Akteurin von den Red Dragons dabei?

Der Kern der Truppe setzt sich aus Spielerinnen von TuS Lichterfelde, Eintracht Braunschweig und der TG Würzburg zusammen. Im Augenblick ist von meinem Verein noch kein Mädchen mit dabei. Das ist für die Zukunft aber mein Ziel, darauf arbeite ich hin. Es wird aber sicherlich noch vier bis fünf Jahre dauern, bis wir eventuell einmal eine Nationalspielerin aus Königs Wusterhausen fürs deutsche Team stellen können.

Welchen Rang trauen Sie dem Nationalteam bei der Europameisterschaft zu?

Ein einstelliger Rang sollte durchaus drin sein. Den Titelgewinn werden sicherlich Frankreich oder Spanien unter sich ausmachen.

Kommen wir mal zu den Frauen der Red Dragons, die in der vergangenen Spielzeit einen hervorragenden vierten Platz in der Regionalliga belegten. Sie befinden sich aktuell in intensiven Planungen für die neue Saison. Können Sie zum derzeitigen Zeitpunkt schon Neuverpflichtungen zu vermelden?

Bei einigen Probetrainingsveranstaltungen waren drei interessante Damen dabei, die ich mir in meiner Mannschaft sehr gut vorstellen könnte. Mit einer davon, einer sehr begabten Spielerin aus Berlin, bin ich mir fast schon einig, werde aber erst Näheres sagen können, wenn sie endgültig unterschrieben hat. Mein Ziel ist es jedenfalls, einen Kader von zwölf Spielerinnen zu haben, der etwas breiter als in den vergangenen Jahren ist.

Mussten Sie auch Abgänge in ihrem Team verkraften?

Erst einmal bleibt die Truppe aus der Vorsaison zusammen. Maggy Rohde verlässt uns im November, denn sie will dann ihren Lebensmittelpunkt etwas verlagern und wird mir aus diesem Grund nicht mehr zur Verfügung stehen. Bei zwei Spielerinnen steht der Verbleib noch nicht fest, mit ihnen muss ich noch Gespräche führen. Ich hoffe aber, dass sie bleiben.

Wann beginnt denn die Vorbereitung auf die Spielzeit 2019/2020?

Wir beginnen Ende August. Aufgrund der EM bin ich anfangs nicht mit dabei, Kapitänin Natasa Zolotic wird das Training leiten.

Welche Platzierung streben Sie in der kommenden Saison mit ihrem Team an?

Seitdem ich die Damen vor drei Jahren übernommen habe, haben sie sich stetig gesteigert. Bekomme ich das Team zusammen, das ich derzeit noch im Kopf habe, möchte ich Richtung Meisterschaft hinarbeiten. Muss ich nur einen Abstrich machen, dann wollen wir besser als Platz vier abschneiden. Das bekommen wir auch mit dem gleichen Kader hin, da wir in der vergangenen Spielzeit zu viele Punkte unnötig verschenkt haben.

Von Oliver Schwandt

Am Sonnabend, den 6. Juli, findet in der Wiesbadener BRITA-Arena die nächste Fight Night vom dreimaligen Promoter des Jahres Petko’s Boxpromotion statt. Mit Ryno Liebenberg kann nun der kommende Gegner von Hauptkämpfer und WBC International Champion im Halbschwergewicht Nick Hannig aus Königs Wusterhausen bestätigt werden.

14.06.2019

Er war der heimliche Star beim 2. Funkerbergmeeting der WSG’81: Felix Wenzel (Deutscher Dreisprung-Meister 2018 vom SC Potsdam) wollte unbedingt in Königs Wusterhausen am vergangenen Wochenende mit dabei sein, obwohl seine Konkurrenz um den deutschen Meistertitel 2019 bei einem Meeting in Garbsen (Niedersachsen) am Start war.

04.06.2019

Richtig erfolgreich beendete Nicklas Fritze aus Wildau die Deutschen Meisterschaften im Bowlingsport, die über mehrere Wettkampftage auf der Anlage im A10-Center ausgetragen wurden. Im Doppelwettbewerb gewann der für BC Strike 99 Eisenhüttenstadt spielende 18-Jährige zusammen mit seinem Partner Paul Purps (TSV Chemie Premnitz) für die Landesauswahl Brandenburgs die Goldmedaille.

21.05.2019