Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald SG Schulzendorf/Netzhoppers feiert Meisterschaft
Sportbuzzer Lokalsport Dahme-Spreewald SG Schulzendorf/Netzhoppers feiert Meisterschaft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:24 26.03.2019
Die Mannschaft der SG Schulzendorf/Netzhoppers freut sich über den Gewinn der Meisterschaft in der Brandenburgliga. Quelle: Privat
Schulzendorf

„Wir haben mit unseren Fans bis morgens um ein Uhr die gewonnene Meisterschaft in der Brandenburgliga gefeiert“, sagte Trainer Steven Wilke vom Volleyballteam der SG Schulzendorf/Netzhoppers nach den letzten beiden Saisonheimspielen gegen den HSV Cottbus (3:1; 21:25, 25:16, 25:17, 25:17) und den Werderaner VV (3:0; 25:18, 25:14, 25:18).

„Wir waren da in einigen Momenten im ersten Durchgang einfach zu nervös“

„Wir wollten uns mit zwei Siegen von unserem treuen Publikum verabschieden. Das ist meinem Team nach zwei sehr guten Vorstellungen gegen den HSV und WVV eindrucksvoll gelungen“, fasste Wilke die beiden letzten Begegnungen in dieser Serie in der heimischen Sporthalle zusammen. Nur mit einigen Situationen im ersten Match gegen die Mannschaft aus Cottbus, haderte er mit seinem Team: „Wir waren da in einigen Momenten im ersten Durchgang einfach zu nervös und hatten etwas Probleme beim Aufschlag. Ab dem zweiten Satz haben die Jungs zu ihrer alten Stärke zurückgefunden und dementsprechend diese Begegnung auch verdient gewinnen können.“

Besonders glücklich war der SG-Trainer aber über den folgenden 3:0-Erfolg gegen den Werderaner VV. Die Blütenstädter waren in der Hinrunde das einzige Team aus der Brandenburgliga, das den Spitzenreiter am 16. Februar mit 3:2-Sätzen bezwingen konnte. „Ich denke, die Revanche gegen Werder ist uns eindrucksvoll gelungen“, freute sich Wilke über den zweiten Tagessieg seiner Jungs.

„Wir benötigen aus den beiden Spielen gegen den VC Blau-Weiß Brandenburg und Gastgeber MSV Zossen nur einen Punkt“

Nach dem Gewinn der Meisterschaft und dem damit verbundenen Aufstieg in die Regionalliga, will die Spielgemeinschaft Schulzendorf/Netzhoppers am letzten Spieltag, der am Samstag, den 7. April, in der Sporthalle Dabendorf ausgetragen wird, noch einen jahrelangen Rekord in der Brandenburgliga einstellen. „Wir benötigen aus den beiden Spielen gegen den VC Blau-Weiß Brandenburg und Gastgeber MSV Zossen nur einen Punkt, um den alten Punkterekord in der Brandenburgliga zu egalisieren“, informierte Wilke, der diese Information aus erster Hand hat, denn sein Kapitän Thomas Saal stellte die alte Bestmarke (64 Punkte) mit seinem ehemaligen Verein TSGL Schöneiche II vor einigen Jahren in der höchsten Spielklasse des Bundeslandes auf.

„Wir wollen beide Abschlussspiele natürlich mit jeweils drei Zählern gewinnen, um unser Punktekonto auf 69 zu erhöhen. Das wäre dann eine neue Bestmarke, die in den folgenden Spielzeiten wohl sehr schwer zu knacken sein dürfte“, ist sich der SG-Trainer ziemlich sicher. Nach den beiden abschließenden Partien in Dabendorf setzt sich Wilke dann mit seinen Co-Trainer Jan Kraege zusammen, um über die Kaderplanung für die erste Spielzeit der Mannschaft in der Regionalliga zu sprechen.

„Bis jetzt glaube ich nicht, dass uns ein Akteur nach dem Aufstieg verlassen wird. Es wollen alle weitermachen, denn das Erlebnis Regionalliga möchten alle einmal erleben. Deshalb denke ich, dass das Aufstiegsteam im Großen und Ganzen auch in der kommenden Saison uns erhalten bleiben wird“, sagte Wilke.

Von Oliver Schwandt

Einen im Vorfeld erwarteten Erfolg fuhr Volleyball-Regionaligist SG Prieros/KW im Heimspiel gegen den SV Lindow-Gransee II ein. Klar mit 3:0-Sätzen (25:20, 25:18, 25:18) gewannen die Dahmeländer diese Partie am Sonntagnachmittag in der OSZ-Halle.

19.03.2019
Sportbuzzer Volleyball, Netzhoppers SolWo Königspark KW - Mannschaft soll zusammenbleiben

Die Netzhoppers haben in der Volleyball-Bundesliga als Neunter die Playoffs verpasst. Aber Trainer Mirko Culic, der noch einen Vertrag für die kommende Saison besitzt, sieht Potenzial in der Mannschaft, will auch nächste Saison mit ihr arbeiten.

18.03.2019

Um 19.30 Uhr muss Volleyball-Bundesligist Netzhoppers SolWo Königspark KW am Samstagabend (16. März) zum vorletzten regulären Saisonspiel beim Deutschen Rekordmeister VfB Friedrichshafen (13 Titel) antreten. Diese Begegnung David gegen Goliath in der ZF-Arena ist für Zuspieler Martin Krüger eine ganz besondere, denn er steht noch bis 2020 beim Team vom Bodensee unter Vertrag.

15.03.2019