Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Schnelle Vorentscheidung
Sportbuzzer Lokalsport Dahme-Spreewald Schnelle Vorentscheidung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:51 10.02.2014
Mit 74:58 gelang den WSG-Basketballerinnen ihr bisher höchster Sieg in der 1. Regionalliga. Claudia Kurtz, hier am des Tiergarten ISC 99, holte dabei sechs Punkte. Quelle: Gerlinde Irmscher
Anzeige
KÖNIGS WUSTERHAUSEN

 Der Tabellenvierte SG Harburg hat zehn Punkte auf dem Konto. An der Spitze haben sich SC Rist Wedel mit 20 Punkten und die Berlin Baskets mit 18 Zählern abgesetzt. Den Königs-Wusterhausener Basketballerinnen war es vor zwei Wochen gelungen, Rist Wedel die bisher einzige Saisonniederlage beizubringen.
Im Heimspiel gegen Tabellen-Schlusslicht Tiergarten ISC 99 hatten die Zuschauer in der Königs-Wusterhausener Paul-Dinter-Halle schon nach wenige Minuten den Eindruck, dass es weitere zwei Punkte für ihr Team geben würde. Zwar vergaben die Gastgeberinnen zunächst noch einige Chancen, dann aber schossen sich Jana Thiedke und Anne Wegner ein und brachten ihr Team bis zur fünften Minute mit 10:4 in Führung. Gegen Ende des ersten Viertels kam dann erstmals wieder Vanessa Höhne zum Einsatz. Sie hatte sich im November in der Verlängerung gegen die SG Harburg am Knöchel verletzt und war über zwei Monate ausgefallen. Nun sorgte die Rückkehrerin mit ihren ersten Punkten in diesem Jahr für den 14:8-Pausenstand.
Im zweiten Viertel boten die Königs-Wusterhausener Lady-Dragons wiederholt sehenswerte Spielzüge. Mit sichtlichem Spaß verwandelte Center Vanessa Höhne gelungene Zuspiele von Nicole Hermann, Michelle Herfurth und Anke Blume. So führte ihr Team zur Halbzeit mit 37:23.
In der zweiten Spielhälfte feierten die Fans dann Claudia Kurtz und Jacqueline Höhn, die nun neben der wieder genesenen Janina Kosche ebenfalls ihre Einsatzzeit bekamen. Mit drei Defensive-Rebounds und sechs Punkten innerhalb von fünf Minuten zeigte sich Claudia Kurtz blendend aufgelegt. Vanessa Höhn blieb sogar länger als ursprünglich geplant auf dem Spielfeld und avancierte mit 19 Punkten zur Topscorerin der Begegnung.
Trainer Andreas Klocke nutzte die glückliche Situation, diesmal aus einem vollen Kader schöpfen zu können, und so drehte sich das Wechselkarussell dann auch bis zum Spielende. Alle zwölf aufgebotenen Spielerinnen erhielten ihre Einsatzzeit.
Dank einer nahezu konstanten Korbbilanz pro Viertel behielten die Königs-Wusterhausener Basketballerinnen mit 74:58 die Oberhand. So hoch hatten sie noch nie in der 1.Regionalliga gewonnen. Coach Klocke befand nach dem Spiel, dass der Sieg noch deutlicher hätte ausfallen können. Doch ging es ihm nicht zuletzt darum, dass alle Kandidatinnen zum Einsatz kamen.
Für das WSG-Team folgt eine vierwöchige Punktspielpause, bevor am 8. März das Heimspiel gegen die SG Harburg auf dem Programm steht. Was, nachdem sich die Lady Dragons gerade so gut in Schwung zeigten, bedauerlich ist. Die Zwangpause gilt es mit Trainingseinheiten und Testspielen zu überstehen. Im März soll dann der kleine Run in der 1. Regionalliga seine Fortsetzung finden.

Die Aufstellung

WSG 81 Königs Wusterhausen: Höhne (19 Punkte), Thiedke (16), Wegner (12), Löbig (11), Hermann (6), Kurtz (6), Bartkowski (2), Blume (2), Herfurth, Kilic, Höhn, Kosche.

Anzeige

grä/eb

Dahme-Spreewald Voltigiersportler vom VRV Königskinder können sich über Spitzenplätze freuen - Kein Wackler auf dem Holzpferd
10.02.2014
Dahme-Spreewald HSV Wildau verliert beim Spitzenreiter mit 21:37 - Zu viel Respekt vorm Favoriten
10.02.2014
Dahme-Spreewald Volleyballer gewinnen Auswärtsspiel in Bocholt mit 3:1 Sätzen - Netzhoppers setzen sich noch weiter ab
10.02.2014
Anzeige