Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland 217 Teilnehmer sind neuer Rekord beim Herbstsportfest (mit Galerie)
Sportbuzzer Lokalsport Havelland 217 Teilnehmer sind neuer Rekord beim Herbstsportfest (mit Galerie)
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:15 01.10.2018
Das Herbstsportfest erfreute sich in diesem Jahr wieder einmal großer Beliebtheit. Quelle: Christoph Laak
Rathenow

Über 400 Portionen Mittag und 17 Kuchen. Das ist nur die kulinarische Bilanz des 42. Herbstsportfestes des VfL Rathenow und unterstreicht eindrucksvoll, dass diese Leichtathletik-Veranstaltung einmal mehr sehr gut angenommen wurde.

Dementsprechend begeistert zeigt sich auch Nico Streng, Vorsitzender des VfL Rathenow. „Wir hatten 217 Teilnehmer aus über 20 Vereinen bei uns zu Gast. Das ist jeweils Rekord. Besonders haben wir uns als Verein darüber gefreut, dass auch Starter aus Schleswig-Holstein den Weg zu uns nach Rathenow gefunden haben. Das zeigt eindrucksvoll welchen guten Ruf unser Herbstsportfest auch über die Landesgrenzern hinaus hat.“

Beim Rathenower Herbstsportfest sah man viele lachende Gesichter.

Im Vorfeld hatte sich Streng zufrieden mit dem Stand der Vorbereitungen gezeigt und auf gutes Wetter gehofft. Beides überzeugte am Samstag auf ganzer Linie. „Wir hatten alles gut vorbereitet. Es steckt ja richtig viel Arbeit in so einem Event. Es hat alles super funktioniert, aber wir sind organisatorisch am Limit angekommen“, so der VfL-Vorsitzende, der betont, dass diese Teilnehmerzahl zwar machbar war, aber auch nicht mehr groß steigerbar ist.

149 Starts in knapp fünfeinhalb Stunden sind ein eindrucksvoller Nachweis der engen Wettkampftaktung. „Unsere Kampfrichter waren im Dauereinsatz, hatten kaum mal Zeit in Ruhe etwas zu essen“, sieht Nico Streng auch noch Dinge die zu optimieren sind.

Zwei 800-m-Läufer zeigen sich in blendender Verfassung

Sportlich bot das Herbstsportfest auch wieder zahlreiche gute Leistungen. „Der Sprint-Dreikampf stand zwar eigentlich im Mittelpunkt unserer Veranstaltung, aber die beiden für mich herausragenden Leistungen waren über die 800-m-Distanz zu beobachten“, erklärt Nico Streng.

Zum einen war da Jano Haase vom gastgebenden VfL. Der 8-Jährige lief die beiden Stadionrunden in einer Zeit von 2:45 min und siegte in eindrucksvoller Manier. Außerdem überzeugte Thomas Röper vom LAC Ruppin. Er gewann die Konkurrenz der Ü 40 in einer starken Zeit von 2:06 Minuten. „Das schöne bei beiden Läufern war, dass sie so flüssig liefen. Es sah einfach klasse aus“, freut sich Nico Streng über die guten Leistungen.

Stimmung blieb bis zum Ende auf einem hohen Niveau

Erfreut war Streng darüber, dass in diesem Jahr viele Teilnehmer bis zum Schluss blieben und somit der Siegerehrung den entsprechenden Rahmen boten. „Das war in den letzten Jahre leider nicht immer so gewesen. Deshalb freuen wir uns umso mehr. Die Stimmung blieb somit bis zum Ende der Veranstaltung auf einem hohen Niveau“, verrät der Rathenower Vereinsvorsitzende.

Er wolle sich auch unbedingt beim Optik-Park bedanken. „Die Anlagen waren top vorbereitet. Wir konnten in viele lachende Gesichter, vor allem bei den Kindern, gucken. Da weiß man dann auch, dass sich der Aufwand gelohnt hat.“ Und auch im nächsten Jahr würden die Mittagsportionen und Getränke wieder für alle Starter reichen. Auch wenn die Teilnehmerzahl weiter steigen würde, verspricht Nico Streng.

Von Christoph Laak

Havelland SG Westhavelland – Handball - SG bleibt ohne Chance in Lychen

Kevin Melzer, Trainer der SG Westhavelland, fehlten etwas die Worte. Zu schwach war die Leistung seiner Mannschaft bei der 22:35-Niederlage bei Berolina Lychen. Für die hohe Pleite hatte der SG-Trainer auch einen genauen Grund ausgemacht.

01.10.2018
Havelland Handballl, SV 63 Brandenburg-West - Der SV 63 Brandenburg West siegt klar mit 45:25

Der SV 63 Brandenburg West sendet mit deutlichem Erfolg beim Grünheider SV II ein deutliches Signal an die Konkurrenz der Handball-Brandenburgliga: der Wiederaufstieg ist das Ziel der Mannschaft von Sven Schößler. Der 63er Trainer hatte allerdings einige personelle Probleme zu lösen.

03.10.2018
Havelland Red Eagles Rathenow – Basketball - Red Eagles verlieren nach Overtime-Krimi

Fassungslosigkeit herrschte bei den Rathenower Oberliga-Basketballern nach der dramatischen Niederlage gegen die Red Dragons Königs Wusterhausen II vor. In einem Spiel, dass man eigentlich nicht verlieren darf erlaubten sich die Roten Adler zu viele individuelle Fehler.

30.09.2018