Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Anna und Moritz Michel siegen überlegen im Ballwurf
Sportbuzzer Lokalsport Havelland Anna und Moritz Michel siegen überlegen im Ballwurf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:20 08.04.2019
Mit Carolina Hinz (v.l.), Nele Marschner, Oskar Geske und Toni Appelbohm hatten gleich vier Premnitzer am Hammerwerfen teilgenommen. Quelle: Verein
Stendal

Bei sonnigem Frühlingswetter testeten die Wurftalente der Premnitzer Leichtathleten ihre Form beim ersten Freiluft-Wettkampf der Saison, dem Werfertag in Stendal. „Und es waren schon sehr eindrucksvolle Leistungen dabei“, freute sich Trainerin Annette Schmidt nach dem Wettkampf.

Für die Kinder bis elf Jahre stand das Ballwerfen auf dem Programm. Bei den kleinsten Mädchen der AK 7 warf sich Isabella Huhn auf Platz drei und stellte dabei mit 10,92 m eine neue persönliche Bestleistung auf. Kenan Macharia nahm in der AK 8 an seinem ersten Wettkampf teil. „Er steigerte sich mit jedem Wurf auf am Ende 15,23 m“, so die Premnitzer Trainerin.

Geschwisterpaar lässt den Gegnern keine Chance

In der AK 9 waren Collin Knäb und Moritz Michel am Start. Knäb konnte mit 18,58 m eine neue persönliche Bestleistung erreichen und landete auf Platz zehn. Moritz Michel steigerte seine persönliche Bestleistung gleich um mehrere Meter und holte sich mit 39,83 m unangefochten den Sieg. Genauso machte es ihm seine Schwester Anna Michel in der AK 10 nach.

„Gleich im ersten Versuch schockte sie mit einer sprunghaften Steigerung ihrer persönlicher Bestleistung auf 32,41 m die Konkurrenz und konnte im Laufe des Wettkampfes von keiner weiteren Werferin mehr übertroffen werden“, zeigte sich auch Annette Schmidt erstaunt. Auch die beiden anderen Premnitzer Starterinnen in dieser Altersklasse erreichten neue persönliche Bestleistungen. Parisa Bakhtiari kam mit 26,49 m auf Platz fünf und Mia Rusch mit 23,15 m auf Platz sieben. Rico Lange belegte mit 36,35 m den zweiten Platz.

Michelle Kernig übertrifft die 30-m-Marke

„Auch die Mädchen in der AK 11 zeigten sich in Hochform und warfen neue persönliche Bestleistungen“, erklärte die Premnitzer Trainerin. Michelle Kernig übertraf die magische 30-m-Marke und belegte mit 30,54 m Platz drei. Linnea Riedel warf 28,05 m und landete auf Platz sieben. Ferhste Jamshidi wurde Zehnte mit 21,63 m und Ellen-Christin Lundschien kam mit 18,12 m auf Platz zwölf.

Die Jugend hatte beim Werfertag vier Wurfdisziplinen zur Auswahl. Nele Marschner entschied sich für alle vier Starts. Im Kugelstoßen erreichte sie mit 6,16 m Platz acht. In den anderen drei Disziplinen warf sie jeweils neue persönliche Bestleistungen. Im Speerwurf waren das 18,65 m, im Diskuswurf 18,04 m und im abschließenden Hammerwurf gewann sie mit 22,41 m.

Oskar Geske steigert sich mit dem Hammer um über 10 Meter

Oskar Geske hatte drei Starts und zeigte sich in sehr guter Form. Im Kugelstoßen wurde er Zweiter mit 8,98 m. Im Diskuswurf warf er mit 27,70 m eine neue persönliche Bestleistung und gewann. Im Hammerwurf steigerte er seine persönliche Bestleistung sogar um mehr als 10 m auf 28,33 m und ließ sich auch hier den Sieg nicht nehmen.

Marielle Zeihe startete und wurde Achte im Kugelstoßen mit 6,70 m. Im Speerwurf erreichte sie Platz drei mit 22,81 m und im Diskuswurf Platz zwei mit 16,79 m. Carolina Hinz wurde Zweite im Hammerwurf mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 24,88 m.

Toni Appelbohm nahm an seinem ersten größeren Wettkampf teil. Im Kugelstoßen belegte er mit 6,41 m Platz sieben, im Diskuswurf warf er sich mit 15,98 m auf Platz vier und im Hammerwurf bedeuteten 17,61 m Platz zwei. Anna-Maria Paproth kam mit 8,71 m auf Platz sechs im Kugelstoßen und steigert im Diskuswurf ihre persönliche Bestleistung auf 21,71 m.

Von Annette Schmidt

Havelland SG Westhavelland – Handball - Havelland-Derby endet mit Punkteteilung

Die SG Westhavelland und Blau-Weiß Wusterwitz trennen sich in der Verbandsliga 29:29-unentschieden. SG-Trainer Kevin Melzer wusste nach dem Spiel nicht, ob er sich über einen gewonnen Punkt freuen sollte, oder über einen verlorenen Punkt ärgern sollte.

08.04.2019

Seit 20 Jahren paddelt Ronald Rauhe in der Kanu-Weltelite. An diesem Wochenende steht für den Routinier in Duisburg die erste nationale WM-Qualifikation an.

05.04.2019

Erst 2012 wurde der Eintracht Falkensee gegründet – sieben Jahre später ist es der drittgrößte Sportverein der Gartenstadt. Ein besonderes Augenmerk genießt der Nachwuchs. Beim Ausbildungskonzept „FUNiño“ sind die Falkenseer um Vereinschef Alexander Stach Vorreiter. Überhaupt haben vor allem die Fußballer einen rasanten Aufstieg hingelegt.

04.04.2019