Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland „Es stiftet in meinen Augen immer noch große Identität“
Sportbuzzer Lokalsport Havelland „Es stiftet in meinen Augen immer noch große Identität“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:34 13.04.2019
Nico Streng, Vorsitzender des VfL Rathenow, ist mit dem Logo seines Verein sehr zufrieden.
Nico Streng, Vorsitzender des VfL Rathenow, ist mit dem Logo seines Verein sehr zufrieden. Quelle: Christoph Laak
Anzeige
Rathenow

„Mensch, so lange ist das schon wieder her. Wie die Zeit vergeht“, staunt Nico Streng, Vorsitzender des VfL Rathenow. Denn vor zehn Jahren hatten die Rathenower Leichtathleten erstmals in ihrer Geschichte ein eigenes Logo bekommen.

„Ein Logo mit Wiedererkennungswert, besonders für die Wettkampfkleidung haben wir uns gewünscht“, erklärt Nico Streng, der den Leichtathleten seit 2006 vorsteht und dieses Emblem damals als großes Thema auf dem Schirm hatte. Und das Logo wurde in Zusammenarbeit mit Schülern des Rathenower Jahn-Gymnasiums entworfen. „Im Kunstkurs der 13. Klasse wurden über 30 Embleme erstellt, die wir dann als Vorschläge erhalten hatten“, erinnert sich Streng gerne daran zurück, wie es zum heutigen Logo kam.

Jury entscheidet über das Logo

Eine fünfköpfige Jury des Vereins hat sich dann für das heutige Logo entschieden. „Wir haben uns die Entscheidung natürlich nicht leicht gemacht. Aber am Ende mussten wir uns ja für eins entscheiden und ich finde auch heute noch, dass unsere Entscheidung die richtige war“, so Nico Streng.

Denn die Rathenower Leichtathleten finden sich im Emblem gleich mehrfach wieder. Zum einen wäre da die Rundbahn welche für die 400-Meter-Bahn steht, die ein Leichtathleten umrundet. Außerdem ist auf dem Logo der Name des Vereins zu lesen, der den Bezug zur Stadt Rathenow herstellt. Erstellt wurde das Emblem von Maurice Wolf.

In jedem Entwurf steckten zwölf Arbeitsstunden

„Wir haben das Logo, welches ursprünglich rund war, noch leicht modifiziert. Ein Mitarbeiter kam auf die Idee der ovalen Rundbahn“, hebt Nico Streng hervor und betont zugleich, wie dankbar der Verein auch den damaligen Schülern noch ist.

„In jedem Entwurf steckten ja gut zwölf Arbeitsstunden. Da war es für uns natürlich auch klar, dass wir uns bedanken mussten“, so der VfL-Vorsitzende, der vor gut zehn Jahren die Idee hatte, das „Gewinner-logo“ in Form einer Torte backen zu lassen.

Eine Torte mit dem Logo geht als Dank an die Schüler

„Wir haben damals mit der Bäckerei Möhring dann das Emblem groß auf die Torte gebracht und sind dann damit in die Klasse gegangen. Wir wollten keinen Einzelnen prämieren. Die Torte und das Emblem haben dann aber auch nicht lange überlebt“, schmunzelt Nico Streng und denkt gerne daran zurück.

Das Logo hat die letzten zehn Jahre dafür gut überstanden. „Wir sind immer noch sehr stolz auf unser Logo. Ich denke, dass viele in unserem Verein ihre Trainingssachen mit großem Stolz tragen – auch wegen des Emblems“, so Nico Streng, der sich auch darüber freute, dass die Vorschläge ausgerechnet von seiner alten Schule kamen.

Nico Streng ist ein Freund von Traditionen

Heute ist das logo des VfL Rathenow eigentlich gar nicht mehr aus dem Vereinsleben wegzudenken. Überlegungen, wie bei vielen Vereinen, das Emblem einem moderneren Anstrich zu verpassen, gab es bei den Rathenower Leichtathleten eigentlich nie.

„Es stiftet in meinen Augen immer noch eine große Identität. Außerdem bin ich ein Freund von Traditionen. Auch wenn unser Logo erst zehn Jahre alt ist, so gehört es doch zum Verein dazu“, verrät Nico Streng und versichert, dass sich daran auch in den kommenden zehn Jahren nichts ändern wird.

Von Christoph Laak