Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Havel Towers mit klarem Auswärtssieg
Sportbuzzer Lokalsport Havelland Havel Towers mit klarem Auswärtssieg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:58 19.03.2018
Marco Ritter trug in Schwedt 17 Punkte zum Sieg seiner Mannschaft bei.
Marco Ritter trug in Schwedt 17 Punkte zum Sieg seiner Mannschaft bei. Quelle: Christoph Laak
Anzeige
Schwedt

Die Oberliga-Basketballer der Havel Towers haben in der Abstiegsrunde bei der BG 94 Schwedt mit 86:65 gewonnen und damit den vierten Sieg im fünften Spiel in den Play-Downs gefeiert. Bereits vor dem Sieg an der Oder hatte der Klassenerhalt der Towers fest gestanden.

Dabei hatte die SG mit den akut abstiegsbedrohten Gastgebern mehr Mühe als ihr lieb sein konnte. Den Start verschliefen die Towers und lagen nach dem ersten Viertel mit 14:20 hinten.

Towers wachen Ende des zweiten Viertels auf

Auch im zweiten Spielabschnitt lief es zunächst nicht viel besser und die Towers lagen mit bis zu 16 Punkten zurück. „Wir haben überhaupt nicht ins Spiel gefunden. Vermutlich haben wir den Gegner etwas zu leicht genommen“, so Schöttler. Danach berappelten sich die Towers. Schwedt konnte dennoch mit einer 38:33-Führung in die Pause gehen.

In dieser hatte Towers-Trainer Florian Schöttler wohl die richtigen Worte gefunden. Offensiv legte die SG mächtig zu und in der Defensive konnten einige Ballgewinne verzeichnet und zu einfachen Punkten genutzt werden. „Wir haben die Intensität erhöht und den Gegner damit müde gespielt“, erklärt Florian Schöttler. Die Folge war ein 61:55 für die Havel Towers nach dem dritten Viertel.

Schöttler-Team zeigt Charakter

Im Schlussabschnitt ließen die Gäste nichts mehr anbrennen. Lediglich zehn Punkte konnte Schwedt auf die Anzeigetafel bringen. Da die Towers offensiv weiterhin im Rhythmus blieben, konnten weitere leichte Punkte erzielt werden. Dementsprechend fiel der Sieg mit 86:65 doch noch deutlich für die Towers aus.

„Dieser Sieg war, auch wenn er am Ende deutlich ausfiel, hart erkämpft. Nach der schwachen ersten Hälfte hat meine Mannschaft Charakter gezeigt“, verrät Coach Schöttler.

Klares Ziel für das letzte Saisonspiel

Im letzten Spiel der Saison, am kommenden Samstag gegen die Red Dragons Königs Wusterhausen II, geht es für die Towers noch darum, mit einem Erfolg den ersten Platz in der Abstiegsrunde zu erreichen. Da die Dragons II am Wochenende gegen Cottbus II verloren, würde ein knapper Sieg dafür ausreichen.

Von Christoph Laak

Havelland Badminton – 1. BC Rathenow - Die Resonanz spricht für sich
13.03.2018
13.03.2018
Havelland Schwimmen – SG Einheit Rathenow - Franz Weihs knackt die Minuten-Marke
13.03.2018