Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Heißes Kasprzyk-Händchen sorgt für die Entscheidung
Sportbuzzer Lokalsport Havelland Heißes Kasprzyk-Händchen sorgt für die Entscheidung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:19 09.03.2019
In einem über lange Zeit engen Spiel kämpften Carsten Jagla (l.) und die Eagles um jeden Ball.
In einem über lange Zeit engen Spiel kämpften Carsten Jagla (l.) und die Eagles um jeden Ball. Quelle: Christoph Laak
Anzeige
Rathenow

Die Oberliga-Basketballer der Red Eagles Rathenow haben sich gut erholt von der Heimniederlage in der vorigen Woche gegen Lauchhammer gezeigt. Im dritten Spiel der Abstiegsrunde konnten die Roten Adler einen 75:61-Erfolg gegen die StarWings Glienicke einfahren und damit einen ganz wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht.

Vor allem von der Dreierlinie zeigten sich die Roten Adler diesmal in bestechender Form.

Von Beginn an zeigten die Hausherren, dass sie gewillt waren schnell für klare Verhältnisse zu sorgen. Dementsprechend erwischten die Eagles mit dem 7:0 auch den besseren Start. Doch die Gäste, welche nur ganz knapp die Play-Offs verpasst hatten, antworteten mit erfolgreichen Dreierwürfen und führten Mitte des ersten Viertels mit 11:9. Fortan spielten die Eagles aber eine äußerst starke Defense und fanden immer wieder selbst erfolgreich den Weg zum Korb, so dass sie mit einer 19:13-Führung den ersten Abschnitt für sich entscheiden konnten.

Dreier von Oliver Nickel bringt zweistellige Führung

Und auch im zweiten Viertel blieb die Intensität hoch. Nach einem Dreier von Oliver Nickel führten die Eagles erstmalig mit mehr als zehn Punkten (32:21,14.). In der Folge konnten die Gäste das Spiel wieder ausgeglichener gestalten, richtig nah kamen sie an die Gastgeber aber nicht heran.

Zumal Oliver Brätsch mit Ablauf des Viertels beim erfolgreichen Korbwurf gefoult wurde und auch den folgenden Freiwurf versenkte. Die Folge war eine 40:29-Halbzeitführung. „Wir haben guten Teambasketball gespielt und vor allem gut verteidigt“, freute sich Björn Kasprzyk, der im vierten Viertel seinen großen Auftritt haben sollte.

Glienicke kann kurzzeitig verkürzen

Im dritten Viertel konnten die Adler vor allem offensiv überzeugen, spielten variabel und sorgten somit von allen Positionen für Gefahr. Als Marco Ritter am Brett traf, führten die Hausherren mit 50:33 (25.). Die Vorentscheidung schien gefallen zu sein. Doch Glienicke gab sich noch nicht geschlagen und verkürzte bis zum Ende des Viertels auf 42:55.

Und auch im Schlussabschnitt blieben die Gäste zunächst am Drücker. Bis auf 47:55 kamen die StarWings heran, ehe Björn Kasprzk sein heißes Händchen bewies und mit einem Dreier für etwas Entspannung auf Seiten der Eagles sorgte.

Im nächsten Heimspiel soll der Klassenerhalt klar gemacht werden

Und Kasprzyk hielt jetzt munter drauf und schraubte das Ergebnis auf 69:47 für die Eagles in die Höhe. Dem hatten die Gäste nichts mehr entgegenzusetzen, auch wenn sie bis zum Schlusspfiff noch auf 61:75 verkürzten.

„Wir trainieren oft den Dreier. Daher freut es mich umso mehr, dass er heute auch gut gefallen ist. Der Sieg war wichtig. Im nächsten Heimspiel gegen Cottbus wollen wir den Sack dann endgültig zumachen“, so ein zufriedener Björn Kasprzyk nach dem Spiel.

Von Christoph Laak

08.03.2019
Havelland VfL Rathenow – Leichtathletik - VfL-Athleten mit gutem Saisonauftakt
08.03.2019
Havelland TSV Chemie Premnitz – Leichtathletik - Kleines TSV-Team startet bei der Landesmeisterschaft
07.03.2019